Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Herberns Coach Möllers erwartet Gegner „mit Wut im Bauch“

Fußball Landesliga 4

Es ist schon kurios: In der Heimtabelle ist der SV Herbern in der Fußball-Landesliga Erster, im Auswärtsranking hingegen Vorletzter. Im Spiel am Samstag bei Grün-Weiß Nottuln will die Elf von Trainer Holger Möllers an dieser Bilanz arbeiten.

Herbern

, 13.04.2018
Herberns Coach Möllers erwartet Gegner „mit Wut im Bauch“

Nottulns Trainer Oliver Glaser warnt seine Mannschaft vor Herberns Oscar Franco Cabrera (l.). © Marc-Andre Landsiedel

„Wir wollen jetzt auswärts endlich mal wieder gewinnen“, so die klare Zielsetzung von Möllers vorm dem Auswärtsspiel am Samstag bei GW Nottuln, das wegen des Bundesliga-Derbys verlegt wurde.

Das 2:2 beim Tabellenführer Emsdetten vor knapp zwei Wochen hat gezeigt, dass der SVH es auch in der Fremde kann. Er hat es in dieser Saison nur viel zu selten auf des Gegners Platz gezeigt. Nach dem 1:1 gegen Mesum hat Möllers Rang drei, den der SVH derzeit auch belegt, als Saisonziel ausgegeben.

Im Hinspiel feierte der SV Herbern gegen Nottuln einen 4:2-Heimsieg. „Wir haben uns da lange schwer getan. Die Rote Karte für Nottuln hat uns letztlich in die Karten gespielt“, erinnert sich Möllers. „Sie haben eine kompakte Defensive, dafür hakt es bei ihnen im Angriff ein wenig“, so der SVH-Coach über den kommenden Gegner. Verzichten muss Möllers auf Daniel Krüger (Urlaub) und Dennis Hölscher (privat).

Bei Nottuln zeigt die Formkurve nach oben

Beim Achten aus Nottuln zeigte die Formkurve zuletzt mit zwei Niederlagen nach unten. Deshalb und angesichts der Hinspielniederlage erwartet Möllers einen Gegner „mit Wut im Bauch“. Nottulns Trainer Oliver Glaser leugnet das nicht: „Eine gewisse Wut wird da sein, beim 0:2 in Burgsteinfurt haben wir zuletzt eine sehr schlechte Leistung gezeigt. Wir müssen aber einen klaren Kopf behalten.“

Zwischen Herben und dem eigenen Verein sieht Glaser durchaus Parallelen. „Beide legen viel Wert auf die Jugend. Insgesamt ist Herbern aber etwas erfahrener und hat gute Einzelspieler in seinen Reihen.“ Damit meint Glaser vor allem auch Oscar Franco Cabrera.

Anpfiff: Samstag, 15.30 Uhr, Kunstrasenplatz, Baumberge-Stadion, Niederstockumer Weg 7 A, 48301 Nottuln
Lesen Sie jetzt