Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Torfestival in Geisecke, Ergste vor dem Abstieg, Berchum/Garenfeld dreht das Spiel

Fußball-Bezirksliga

Der Geisecker SV hat gegen Fortuna Hagen das Dutzend voll gemacht – 12:0. Derweil kassierte die SG Eintracht Ergste eine bittere 1:3-Niederlage im Kellerduell beim SV Bommern. Und der SC Berchum/Garenfeld gewann gegen Kalthof nach 0:1-Rückstand mit 2:1.

von Dennis Heinings, Markus Leyk

Schwerte

, 15.04.2018
Torfestival in Geisecke, Ergste vor dem Abstieg, Berchum/Garenfeld dreht das Spiel

Patrick Filla (re.) war beim 12:0-Kantersieg der „Kleeblätter“ gegen den SV Fortuna Hagen mit vier Toren der auffälligste Akteur der Gastgeber. © Bernd Paulitschke

Geisecker SV - Fortuna Hagen 12:0 (5:0)

Einen entspannten Samstagnachmittag erlebte der Geisecker SV gegen den SV Fortuna Hagen. Gegen die hoffnungslos überforderten Gäste spielten sich die „Kleeblätter“ einen 12:0-Sieg heraus. Patrick Filla war hierbei mit vier Toren der auffälligste Akteur der Gastgeber.

Die Partie ging von der ersten Minute an nur in Richtung Tor der Gäste aus Hagen und bereits nach fünf Minuten sorgte Filla artistisch per Hacke für die Führung. Die Gäste waren überhaupt nicht in der Partie und mussten sich bei den Geiseckern bedanken, dass Julian Hüser mit seinem Tor in der 16. Minute erst für das 2:0 sorgte, denn zuvor ließen die Gastgeber gleich vier „Hochkaräter“ liegen. 20 Minuten später brachte ein schneller Doppelpack von Marc Schipper und Filla die beiden nächsten Tore. Den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit setzte Tobias Thiele mit dem Halbzeitpfiff und dem Tor zum 5:0. Die Fortunen mussten sich hingegen bei ihrem Torhüter, Gary Kuhls, bedanken, dass es „nur“ 5:0 stand.

Nach der Pause ließ es das Wotzlawski-Team im Wissen des sicheren Sieges zunächst ruhiger angehen. Dennoch hatten sie einige gute Möglichkeiten, bei denen der Ball jedoch nicht den Weg ins Tor fand. Mit dem Treffer von Hüser zum 6:0 (63.) brachen bei den Gästen dann endgültig alle Dämme. In der 66. Minute belohnte sich Lukas Schäfer für seine starke Leistung mit seinem ersten Tor, zehn Minuten schenkte Filla zum dritten Mal ein.

Von den Gästen kam weiterhin keine Gegenwehr, sie konnten jedoch in der 79. Minute ihren ersten und auch einzigen Abschluss der Partie verbuchen.

In der Folge schraubten Hüser, ebenfalls mit seinem dritten Tor, Schäfer und Filla mit seinem vierten Tor den Spielstand auf 11:0 hoch (80., 81., 84.). Den Schlusspunkt setzte dann Schäfer mit dem Abpfiff. Sein drittes Tor machte das Dutzend zum 12:0 perfekt.

Geisecke: Tim Helmdach, Tom Borkenstein, Tobias Thiele, Patrick Filla, Julian Hüser, Linus Scheen (70. Christopher Rous), Marc Schipper (72. Lars Veith), Lukas Schäfer, Alexander Heinz, Alexander Peters (63. Jonas Hudek), Marius Manecki.

Tore: 1:0 Filla (5.), 2:0 Hüser (16.), 3:0 Schipper (35.), 4:0 Filla (38.), 5:0 Thiele (45.), 6:0 Hüser (63.), 7:0 Schäfer (66.), 8:0 Filla (75.), 9:0 Hüser (80.), 10:0 Schäfer (81.), 11:0 Filla (84.), 12:0 Schäfer (90.).


SV Bommern - SG Eintracht Ergste 3:1 (2:1)

Die SG Eintracht Ergste wird nach der 1:3-Niederlage beim SV Bommern am Samstag den Abstieg aus der Bezirksliga kaum noch vermeiden können. Dabei begann die Partie für die Eintracht sehr verheißungsvoll. Bereits nach zehn Minuten spielte Sebastian Kulke über rechts Tim Bednarek frei, der mit einem Schuss ins lange Eck die 1:0-Führung erzielte.

Dieser Treffer gab der Pütz-Elf Sicherheit. Bei Bommern lief nicht viel zusammen. Erst nach einer knappen halben Stunde gaben die Gastgeber den ersten Torschuss ab, der aber das Tor verfehlte. Ergste versuchte immer wieder in die Schnittstellen der Abwehr zu spielen. So lief Benjamin Gladkowski alleine auf Bommerns Keeper Hesse zu (31.). Doch Schiedsrichter Philipp Werner sah eine vermeintliche Abseitsstellung. Eine klare Fehlentscheidung, über die sich die Eintracht-Spieler massiv beschwerten.

Die Eintracht war noch unsortiert und Bommerns Julian Jacobs wusste dies zu nutzen – der Ausgleich (32.). Nun verlor Ergste etwas den Faden. Sechs Minuten später vertändelte Kulke im Mittelfeld den Ball, Dustin Schneider konnte den anschließenden Schuss aus 20 Metern nur nach vorne abwehren und den Abstauber verwandelte Bommern zur Führung.

Die zweite Halbzeit begann mit einer kalten Dusche für die Eintracht: Eine Rechtsflanke flog flach in den Strafraum an allen vorbei und am zweiten Pfosten musste Jakobs den Ball nur über die Linie schieben. In dieser Phase hatten die Gastgeber mehr vom Spiel und hätten höher führen können. Doch Bommern scheiterte immer wieder an Schneider.

Von Ergste war nicht mehr viel zu sehen. Zu allem Überfluss verletzte sich noch Jonas Oelgeklaus (75.). Da Trainer Dominic Pütz aber schon dreimal gewechselt hatte, musste sein Team die Partie in Unterzahl beenden. Ergste warf trotzdem alles nach vorne. Acht Minuten vor dem Ende lief Gladkowski aufs Tor zu, ließ Keeper und Abwehrspieler aussteigen und wurde vor dem leeren Tor unsanft von den Beinen geholt. Der Elfmeterpfiff blieb aber aus. Auch vier Minuten später, als Gladkowski erneut gefoult wurde, gab es keinen Strafstoß. Der ausgewechselte Philipp Überacker regte sich so über die Entscheidungen auf, dass er auf der Bank die Rote Karte sah. In der Schlussminute wurde auch Alexander Göbel noch wegen Beleidigung eines Gegenspielers vom Platz gestellt.

Ergste: Dustin Schneider, Tim Bednarek (65. Michel Bastert), Josse Zeising, Philipp Überacker (49. Julian Salwik), Alexander Göbel, Justin Leyk, Noel Boethin (55. Marvin Kipp), Sebastian Kulke, Janik Becker, Benjamin Gladkowski, Jonas Oelgeklaus.

Tore: 0:1 Bednarek (10.), 1:1 (32.), 2:1 (38.), 3:1 (52.).

Rot: Überacker (84., Beleidigung), Göbel (90., Beleidigung).


SC Berchum/Garenfeld -SSV Kalthof 2:1 (0:0)

Lange lief nicht viel zusammen. Doch eine starke Schlussviertelstunde reichte dem SC Berchum/Garenfeld, um den SSV Kalthof mit 2:1 zu besiegen.

In der ersten Hälfte war es ein zähes Spiel. Die Partie spielte sich meistens zwischen den Strafräumen ab. Kalthof versuchte es vorwiegend mit Fernschüssen, die aber kein Problem für Manuel Tragelehn waren. Auf der anderen Seite war es Jerome Nickel, der den einzigen ernsthaften Versuch verzeichnete.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde es besser. Das lag vor allem an den Gästen. Ihre schnellen Stürmer stellten sie die Sportclub-Abwehr mehrfach vor Probleme. Nach einer knappen Stunde auch die verdiente Führung: Ein Freistoß landete auf dem Kopf von Torjäger Mühlhof, der Tragelehn keine Chance ließ. Berchum/Garenfeld löste die Abwehr ein wenig auf. Doch dies eröffnete Kalthof Konterchancen, die aber teilweise kläglich vergeben wurden. Einzige Möglichkeit in dieser Phase für den Gastgeber war ein Fernschuss von Christian Deuerling an den Pfosten (67.). In den letzten 15 Minuten bekam das Iske-Team die Partie besser im Griff. Nach 82 Minuten drängte Tim Eickelmann in den Strafraum ein und wurde gefoult. Deuerling scheiterte mit dem Strafstoß an Gästekeeper Wilms, doch Alessandro Sambale konnte den Abpraller im Tor unterbringen. Kurz darauf forderte der Gastgeber erneut Elfmeter, doch das Foul an Sambale war schwierig für den ansonsten souveränen 17-jährigen Schiedsrichter Jonas Fischbach zu sehen.

Zwei Minuten vor dem Ende drehte der SC die Partie dann endgültig. Christian Deuerling verlängerte einen Freistoß auf Alexander Rüster, der aus zwei Metern eindrückte.

Die Berchum/Garenfelder festigten damit Platz drei in der Tabelle, acht Punkte vor dem Geisecker SV.

Berchum/Garenfeld: Manuel Tragelehn, Nicolas Külpmann, Lasse Jochheim, Christian Deuerling, Daniel Huber (61. Christian Schilling), Tim Eickelmann (90. Julian Bierwirth), Manuel Pais, Jerome Nickel (46. Alessandro Sambale).

Tore: Tore: 0:1 (59.), 1:1 Sambale (84.), 2:1 Rüster (88.).

Lesen Sie jetzt