Wegen Corona: Diese TV-Sendungen müssen ihre Dreharbeiten umplanen

Dschungelcamp in England

Die Corona-Pandemie birgt auch für zahlreiche TV-Formate einige Herausforderungen. Sendungen wie „Das Dschungelcamp“, „Kitchen impossible“ oder „Adam sucht Eva“ müssen umstrukturiert werden.

Berlin, Köln

13.10.2020, 18:05 Uhr / Lesedauer: 3 min
Normalerweise sind die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwig gemeinsam mit den Teilnehmern der RTL-Show «Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!» im australischen Urwald. Wegen Corona wird das Dschungelcamp 2021 nach Wales umziehen.

Normalerweise sind die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwig gemeinsam mit den Teilnehmern der RTL-Show «Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!» im australischen Urwald. Wegen Corona wird das Dschungelcamp 2021 nach Wales umziehen. © picture alliance/dpa

Wegen der Corona-Pandemie müssen Drehtermine verschoben und ganze Konzepte überdacht werden. Davon betroffen ist eine Vielzahl deutscher Fernsehsendungen – und auch Fans müssen sich künftig umstellen, wenn die Lieblingsshow plötzlich an einem neuen Drehort aufgezeichnet wird.

Aktuelles Beispiel: „Der Bachelor“. Die Sendung wird nicht wie gewohnt an tropischen Orten wie St. Lucia in der Karibik, den Bahama-Inseln oder im mexikanischen Cabo San Lucas gedreht. In diesem Jahr sollen die traumhaften Dates coronabedingt an den schönsten Orten Deutschlands stattfinden.

Kein Scheunenfest bei „Bauer sucht Frau“

Auch die Kultkuppelshow „Bauer sucht Frau“ muss sich ändern. Seit mehr als 15 Jahren legen die Landwirte ihr Schicksal in die Hände von Moderatorin Inka Bause. Sie ist es, die die Teilnehmer mit den auserwählten Damen beim Scheunenfest erstmals zusammenführt.

Dieses erste Date wird es in der künftigen Staffel nicht mehr geben. Da aufgrund der Corona-Pandemie Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden müssen, fällt das Fest aus. Wie das erste Aufeinandertreffen der Paare stattdessen aussehen wird, verrät der Sender bislang noch nicht. Fans können sich aber sicher sein: Der Liebe wird diese Umstellung keinen Abbruch tun.

Dreharbeiten von „Adam sucht Eva“ verschoben

Eigentlich sollte die neue Staffel von „Adam sucht Eva“ bereits im April und Mai dieses Jahres in der Südsee produziert werden. Aufgrund der Pandemie fiel das jedoch aus. Der Sender RTL II und die Produktionsfirma Warner Bros wollen das Format trotzdem fortsetzen: „Wir planen weiterhin mit ‚Adam sucht Eva‘“, sagt ein Sendersprecher.

Die Dreharbeiten sollen stattdessen im kommenden Jahr stattfinden, heißt es. Da es sich dabei um eine Auslandsproduktion handele, müsse man in besonderem Maße auf die Rahmenbedingungen der Produktion eingehen.

Dschungelcamp zieht nach England um

Die Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ lebte in den vergangenen 14. Staffeln vom Nervenkitzel, den der australische Dschungel bei den Stars und Sternchen so mit sich brachte. In der 15. Staffel wird die Kulisse eine andere sein, wie RTL-Geschäftsführer Jörg Graf bereits bestätigte.

Die Sendung soll nicht wie gewohnt in Australien, sondern in Großbritannien gedreht werden: „In einer Zeit, in der so vieles anders ist, als wir es gewohnt sind, küren wir den Dschungelkönig eben einmal anders“, erklärt er.

Die Kulisse sei demnach die Burgruine „Gwyrch Castle“, die rund 40 Kilometer östlich von Liverpool liegt. Statt im Dschungel müssen die Stars also diverse Abenteuer auf einer Burg überstehen. Das Konzept bleibt das gleiche: Täglich werden die Kandidaten zu einer Prüfung antreten.

Das „Sommerhaus der Stars“ steht in Bocholt

Ein nordrhein-westfälischer Bauernhof wurde mit dem Drehbeginn des „Sommerhaus der Stars“ um einige Promis reicher. Die Paare duellieren sich in diesem Jahr nicht wie gewohnt unter der Sonne Portugals, sondern im beschaulichen Deutschland. Genauer gesagt im 73.000 Einwohner großen und mit zahlreichen Kuhweiden bestückten Bocholt.

Derzeit sind bereits acht Folgen der vierten Staffel ausgestrahlt worden. Wie die restlichen fünf Paare ihre Zeit auf dem Stückchen Land verbringen, wird immer sonntags um 20.15 Uhr auf RTL gezeigt.

Heidi Klum bleibt diese Jahr mit ihren „Topmodels“ in Deutschland

Bei „Germany’s next Topmodel“ jetten die Nachwuchsmodels gemeinsam mit Heidi Klum für gewöhnlich um die Welt. Sie leben für wenige Wochen in Städten wie New York oder Los Angeles. Die neue Staffel läuft aufgrund der Corona-Pandemie allerdings anders ab.

Um die Sicherheit der Kandidatinnen zu gewährleisten, werden die Frauen in einem Loft in Berlin untergebracht. Immerhin für Shootings ist es den Teilnehmerinnen gestattet, in weitere europäische Metropolen zu verreisen. Alles, was außerhalb von Europa liegt, ist in dieser neuen Staffel tabu.

„Kitchen Impossible“ bleibt auch daheim

Starkoch Tim Mälzer lädt sich im Rahmen seiner Sendung „Kitchen Impossible“ ebenbürtige Gegner wie Sternekoch Tim Raue oder den Promikoch Steffen Henssler ein. Im Kochduell schicken sich Mälzer und sein jeweiliger Rivale rund um die Welt mit der Aufgabe, eine regionale Speise so gleich wie nur möglich nach zu kochen.

Bereits im Mai dieses Jahres gab der Sender VOX bekannt, dass „zum Schutz der Gesundheit aller am Dreh beteiligten Personen“ beschlossen worden ist, die Duelle größtenteils in Deutschland und dem deutschsprachigen Raum stattfinden zu lassen.

Lesen Sie jetzt