Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

67 Millionen Euro für Gersteinwerk

STOCKUM Um den Standort Gersteinwerk zukunftsfähig zu halten, hat der Betreiber, RWE Power, 67 Millionen für Erneuerungs- und Optimierungsmaßnahmen investiert. Wie die Kraftwerksleitung erst heute bekannt gab, seien zwei Drittel der Maßnahmen bereits umgesetzt worden.

von Von Dennis Werner

, 27.02.2008
67 Millionen Euro für Gersteinwerk

RWE investiert ins Gersteinwerk.

Ein Großteil der Kosten erforderte die Revision der drei Erdgas-Kombiblöcke, die die Flexibilität des Kraftwerks gewährleisten sollen, um Lastschwankungen im gesamten Netz der RWE Power auszugleichen. Sie belaufen sich auf über 40 Millionen Euro. Die Erneuerung der Kraftwerksblöcke ist bereits 2004 eingeleitet worden und wird in diesem Jahr fortgesetzt.

Beschaffungskosten senken

Gleichzeitig sollen die Beschaffungskosten für das Erdgas nachhaltig gesenkt werden. Dazu investiert RWE Power rund 27 Millionen Euro in eine so genannte Optimierungsleitung. Dort kann Gas zu günstigeren Konditionen des Nachts gesammelt und am Tage in den drei Erdgasblöcken in Energie umgewandelt werden.

Baubeginn im September

Der Bau der Leitung soll in diesem Jahr Ende September beginnen. Die dazu benötigten Rohre werden ab Dienstag angeliefert. Kraftwerksleiter Waldemar Schulz kündigte an, dass durch diese beiden Maßnahmen der Kraftwerksstandort in Stockum für die nächsten zehn bis 15 Jahre gesichert sei.

Auch habe man die Zahl der Beschäftigten um zehn Prozent erhöht. Sie beläuft sich derzeit auf 220 Festangestellte und 50 Dienstleister am Standort.

Lesen Sie jetzt