Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brand in Scheune

Landwirt reagierte schnell und verhinderte größeren Schaden

21.05.2007

Werne Vollalarm für die Feuerwehr hieß es am Samstag. Gegen 14 Uhr hatte ein Landwirt am Herrenkampweg in Stockum bemerkt, dass Brandrauch aus seiner Scheune aufsteigt. Er alarmierte umgehend die Feuerwehr und versuchte mit einem Pulverlöscher den Brand zu bekämpfen. Die Rettungsleitstelle in Unna setzte um 14.05 Uhr alle Löschzüge in Marsch. Als der Löschzug Stockum als erster an der Einsatzstelle eintraf, hatte der Hofbesitzer bereits damit begonnen, mit einem Frontlader die ersten Heubunde aus dem offenen Schober zu entfernen. Das Heu wurde auf einer Wiese großflächig verteilt und dort abgelöscht. Mit der Wärmebildkamera kontrollierte die Feuerwehr die restlichen Heubunde. Ergebnis: Der Brand hatte sich nicht weiter ausgebreitet. Eine mögliche Brandursache könnte Selbstentzündung sein. Stellvertretender Feuerwehr-Chef Thomas Temmann: «Wird Heu zu feucht eingelagert, kann es zu einer chemischen Reaktion kommen, bei der große Wärmemengen freigesetzt werden.» Bis 16 Uhr waren rund 30 Einsatzkräfte des Löschzuges Stockum im Einsatz. Ein Gebäudeschaden konnte durch die schnelle Reaktion des Landwirtes verhindert werden. Der Löschzug Stadtmitte war mit drei Fahrzeugen und 15 Kräften vor Ort, brauchte allerdings nicht mehr einzugreifen. Die Feuerwehrmänner aus Holthausen und Langern konnten ihren Einsatz bereits auf der Anfahrt abbrechen.

Lesen Sie jetzt