Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Broadway Flair zieht durch Werne

WERNE Einen Streifzug durch die Welt des Musicals erlebten am Mittwoch mehr als 500 Zuschauer im vollbesetzten Kolpingssaal, als die Set-Musical-Company auf Einladung der Stadt Werne wieder zur Musical-Night eingeladen hatte.

von Von Martin Kersting

, 28.02.2008

In bewährter Weise traten Stars der deutschen und internationalen Musical-Szene auf, um annähernd drei Stunden lang ein Bild der aktuellen Programme zu vermitteln.

Internationale und deutsche Musicalstars

Simon Tunkin, Star aus „Phantom der Oper“ in London und Hamburg, David Thomas, Papa-Darsteller im „Starlight-Express“ und Corie Townsend, bekannt aus verschiedenen Musicals, standen für die internationalen Darsteller. Aber auch die deutsche Musicalszene war ausreichend vertreten, zum Beispiel mit Michael Sens aus Berlin. 

Der Künstler ist Chansonnier und Komiker mit eigenen Programmen und Fernsehauftritten,. Auch dabei waren Katrin Weber aus Dresden, Titeldarstellerin in „Evita“, und nicht zuletzt die „Lokalmatadorin“ Alexandra Gentzen aus Münster, die die „Cosette“ in „Les Miserables“ gespielt hatte. Sie alle zeigten, dass auch deutsche Künstler international locker mithalten können.

Eine Atmosphäre wie auf dem Broadway

Begleitet von einer sechsköpfigen Live-Band ließen sie für drei Stunden Broadway-Atmosphäre in Werne entstehen. Dabei wurden die Klassiker des Genres wie „Westside Story“ und „Showboat“ ebenso gewürdigt, wie die aktuellsten Programme wie „König der Löwen“, „We will Rock You“ und „Ich war noch niemals in New York“

Wandel der Musicalszene

Dass sich die Musical-Welt gewandelt hat, darauf wies Axel Törber, Chef der Set-Company, Band-Leader, Schlagzeuger und Moderator, hin: Wurden früher einzelne Lieder aus Musicals zu Hits, so gehen die Produzenten heute daran, Hits eines Künstlers oder einer Gruppe zu einem Musical zusammenzufassen.

„Mamma Mia“ mit der Musik von ABBA ist dafür ein gelungenes Beispiel, ebenso wie das Queen-Musical „We Will Rock You“ (dessen „Don't Stop Me Now“ sowohl musikalisch als auch choreografisch zu den Höhepunkten des Abends zählte). 

Gegen Ende des Abends bejubelte das Publikum stehend die Darbietungen auf der Bühne. Die Show hatte so begeistert, dass die Truppe erst nach einigen Zugaben die Bühne verlassen durfte.

Lesen Sie jetzt