Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Crash in der Dunkelheit

WERNE Ein 23-jähriger Pkw-Fahrer aus Werne übersah am Dienstag (5.2.) um 19.45 Uhr auf der Von-Droste-Hülshoff-Straße/Höhe Wagenfeldstraße einen 15-jährigen Radfahrer aus Werne. Nach ersten Ermittlungen hatte der 15-Jährige die Beleuchtung an seinem Fahrrad nicht eingeschaltet.

von Ruhr Nachrichten

, 06.02.2008

Seit Anfang des Jahres unternimmt die Kreispolizeibehörde eine Aktion zur Erhöhung der Verkehrssicherheit von Radfahrern, die mit verstärkten Kontrollen begleitet wird. Der 15-Jährige Radfahrer aus Werne kam mit einem blauen Auge davon. Er verletzte sich nur leicht.

Die Gründe für das Fehlverhalten von Zweiradfahrern sind unterschiedlich: In manchen Fällen ist die Beleuchtung defekt, in anderen wird der Dynamo einfach nicht in Betrieb gesetzt, weil es sich dann etwas schwerer in die Pedale treten lässt. Manche Fahrräder sind schlichtweg auch gar nicht mit Beleuchtungseinrichtungen ausgerüstet und somit eigentlich für den Straßenverkehr von vornherein ungeeignet.

Problem ist dunkle Kleidung

Ein weiteres Problem ist dunkle Bekleidung, die für einen im Straßenverkehr unerwünschten „Tarneffekt“ sorgt. "Jeder Radfahrer sollte sich darüber im Klaren sein, dass er im Gegensatz zu einem Auto nicht über eine Knautschzone verfügt und deshalb äußerst verletzlich ist", so die Polizei. 

 

Lesen Sie jetzt