Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Internationaler Frauentag

WERNE Sonntag, 9. März Ohne uns läuft nichts: Unter altbewährtem Motto laden die Werner Frauen am, zum 22. Internationalen Frauentag ins Martin-Luther-Zentrum ein.

von Von Helga Felgenträger

, 20.02.2008

Musik, Clownerie, Vorträge, Diskussionen, Workshops und Kulinarisches spicken das Programm, das um 14 Uhr beginnt und gegen 18 Uhr endet.

Auch für Kinderbetreuung ist gesorgt, erstmals dabei ist der Interkulturelle Frauentreff. "Daher rechnen wir mit vielen Besuchern", sagt Martina Eden-Hetberg, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Werne, und hofft auf Mundpropaganda. Die Organisatorinnen trafen sich in den EFA-Räumen am Markt. Zu den Organisatorinnen gehören die Parteien genauso wie die Stadt Werne, die evangelische Kirchengemeinde und die Erste Frauen Alternative, die einst den Frauentag in Werne ins Leben gerufen hat.

"Gleichbehandlung von Mann und Frau"

Im Mittelpunkt des Vortrages von Dr. Andrea Martin, Rechtsanwältin, steht das neue Gesetz "Gleichbehandlung von Mann und Frau". Die Rechtsanwältin schildert einen Fall aus der Praxis, eine Arbeitnehmerin, die während ihrer Schwangerschaft die Kündigung erhielt. Unternehmerinnen stellen sich vor, berichten aus der Gründungsphase und ihrer Position als Chefin. Dazu gehören Babette Reek vom Digitalen Verlag, Simone Stutter als Malermeisterin und Eva Hartmann von der Mobilen Malwerkstatt. Supervisorin Elke Konieczek moderiert das Gemeinschaftsprojekt "Unternehmerinnen-Talk" mit m.i.g. (motivieren, integrieren, gründen).

Mut zur Malerei macht die Ausstellung der EFA-Frauen, die selbst einen Malkurs besucht haben und die kleinen Kunstwerke jetzt beim Frauentag ausstellen. Erfahrung mit Pinsel und Farbe lässt sich beim Workshop mit Eva Hartmann von der Mobilen Malwerkstatt machen. Sie stellt ihre Bilder aus und lädt gleichfalls zur Malaktion ein.

Leidenschaft zum Theater

Die drei Nasen auf neuen Wegen: Hier schöpften drei Frauen - alle über 60 Jahre - Mut und entdeckten spät ihre Leidenschaft zum Theater spielen. Ihr Debüt geben sie beim Frauentag. Zum Schluss der Veranstaltung präsentiert die Theatergruppe Kaktusblüten ihr Stück "Beziehungsweisen".

Eine Bitte haben die Frauen noch: Wer hat Lust, für das Büffet noch Kuchen oder Herzhaftes zu backen oder kochen.

Lesen Sie jetzt