Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pralle Lebensfreude und süße Melancholie

Cappenberger Vespermusik

19.05.2007

Kreis Unna Sonntag, 3. Juni, Zwei Jahrhunderte der Liebe bringen Sänger Joachim Diessner von Isensee und das Pindakaas Saxophon Quartett bei der 3. Cappenberger Vespermusik zum Klingen: Musik voller Lust und Leid, praller Lebensfreude und süßer Melancholie. Das Konzert am beginnt um 17 Uhr in der Cappenberger Stiftskirche in Selm. Zu hören sein werden u.a. Werke von Andreas Hammerschmidt, John Downland, Orlando di Lasso, Giovanni Gabrieli, Henry Purcell und Georg Friedrich Händel. Joachim Diessner studierte Gesang am Königlichen Konservatorium in Den Haag und bei Phillip Langshaw in Köln. Engagements am Opernhaus Frankfurt/Oder, den Städtischen Bühnen Münster, dem Staatstheater Darmstadt, der Kammeroper Konstanz und dem Markgräflichen Opernhaus Bayreuth folgten. Zum seit 1990 bestehenden Pindakass Saxophon Quartett gehören Marcin Langer (Sopransaxophon), Guido Grospietsch (Altsaxophon), Anja Heix (Tenorsaxophon) und Matthias Schröder (Baritonsaxophon). Der noble Ton ist ihr Markenzeichen. Beim Internationalen Meisterkurs «Kammermusik mit Saxophonen» wurden die Musiker mit dem Kulturpreis ausgezeichnet. Mit einem Schuss Selbstironie taufte sich das Quartett auf den niederländischen Namen «Pindakaas» (Erdnussbutter). Doch sei es aristokratische Musik des Barock, elegante Klassik oder elektrisierende Moderne. Marcin Langer ist geboren in Beuthen. Er studierte an der Universität Duisburg bei Prof. Ferdinand Bruckmann (Klavier) sowie Wolfgang Engstfeld und Theo Jörgensmann (Saxophon). Langer ist freier Musiker und Musikpädagoge in Essen und Mitglied des Transorient Orchestra. Guido Grospietsch wurde in Duisburg geboren. Sein Studium absolvierte er an der Universität Duisburg u.a. bei Theo Jörgensmann und Remy Filipovitch. Seine Konzerttätigkeit übt er im Bereich der frei improvisierten Musik sowie der Klassik aus. Anja Heix studierte an der Folkwanghochschule Essen bei Hugo Read (Saxophon) und Pierre W. Feit (Oboe) und machte ihr Konzertexamen im Jahr 2000. Sie ist freiberufliche Musikerin und hat Orchesterengagements an den Theatern in Duisburg und Wuppertal sowie beim Landestheater Detmold. Matthias Schröder aus Oberhausen nahm erst Klavier- dann Klarinetten- und Saxophonunterricht. Er ist freier Musiker, Musikjournalist und Kulturmanager in Münster. Der Eintritt kostet 10 Euro (ermäßigt 8 Euro). Vorbestellungen sind beim Fachbereich Kultur und Medien, Tel. (02303) 27-1241, Fax (02303) 27-4141 oder per E-Mail bei wolf.heinschke@kreis-unna.de möglich. Am Konzerttag sind die Karten ab 16 Uhr an der Kasse erhältlich.

Lesen Sie jetzt