„Wir wollen diesen Erfolg verteidigen“ – RKI-Präsident appelliert an Bevölkerung

Coronavirus

Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts appelliert an die Bevölkerung. Deutschland müsse den Erfolg im Kampf gegen das Coronavirus verteidigen - und jeder könne helfen.

Berlin

28.04.2020, 11:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts, spricht auf einer Pressekonferenz in Berlin vor den Medien über den aktuellen Stand der Ausbreitung des neuen Coronavirus.

Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts, spricht auf einer Pressekonferenz in Berlin vor den Medien über den aktuellen Stand der Ausbreitung des neuen Coronavirus. © picture alliance/dpa

Mit einem eindringlichen Appell hat sich der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) an die Bevölkerung gewandt. Es gelte, sich weiter an die gültigen Regeln zu halten, betonte Lothar Wieler am Dienstag in Berlin. „Wir wollen nicht, dass die Fallzahlen wieder zunehmen. Wir wollen nicht, dass wir wieder mehr Covid-19-Fälle haben.“

Jetzt lesen

Es gelte, weiter so weit wie möglich zuhause zu bleiben, sich an die Kontaktbeschränkungen zu halten, mindestens eineinhalb Meter Abstand zu halten und wo das schwer möglich sei, einen Nase-Mund-Schutz zu tragen. Deutschland habe die Ausbreitung anders als andere Länder bisher sehr erfolgreich in Schach halten können. „Wir wollen diesen Erfolg verteidigen.“

Die Reproduktionszahl liegt demnach derzeit (Stand 27.4.) bei 1 - ein Infizierter steckt damit im Mittel einen weiteren Menschen an. Dabei gebe es allerdings große regionale Unterschiede, sagte Wieler. Die Anzahl der neu übermittelten Todesfälle sei weiterhin hoch, die Sterberate liege nach der Statistik erfasster Fälle inzwischen bei 3,8 Prozent; und es gebe weiter viele Ausbrüche in Alters- und Pflegeheimen.

Ausreichend Intensivbetten und Beatmungsplätze

In den Krankenhäusern gebe es weiterhin ausreichend Intensivbetten und Beatmungsplätze, so Wieler auch. Nach derzeitiger Situation seien auch keine Engpässe zu prognostizieren.

dpa