Wirtschaft in Kirchhellen

Wirtschaft in Kirchhellen

70 farbige Lichtskulpturen, angestrahlte Fassaden markanter Gebäude und in Szene gesetzte Bäume werden die Innenstadt am 30. Oktober für einige Stunden in ein besonderes Licht tauchen.

Die Gründungsoffensive „Starterschmiede“ ist ein Netzwerk für Gründer in Bottrop. Jetzt fand ein erstes Treffen im Rathaus statt.

Die Stadt Bottrop wirbt mit kostenlosem Parken in der Innenstadt. Ohne Parkscheibe kann dieses Angebot aber nicht genutzt werden.

Um den Einzelhandel zu stärken, lädt die Stadt alle Bottroper ein, samstags kostenlos mit dem Bus in die City zu kommen. Die Freifahrten gelten auch von und nach Kirchhellen. Von Petra Berkenbusch

Obwohl Corona überall Einfluss auf die Wirtschaft hat, kann Bottrop gute Ausbildungszahlen vorweisen. Noch gibt es 189 freie Plätze.

Die Kirchhellener Werbegemeinschaft lädt im Oktober zum „Indian Summer“ ein. Besucher erwarten Live-Musik, Leckereien und viele Aktionen der Einzelhändler.

Phong Phan ist Auszubildender im Movie Park. Er hat bei einer besonderen Aktion der IHK mitgemacht, um anderen jungen Menschen einen Einblick in seinen Job zu geben.

Teile der Rheinbabenwerkstatt für Menschen mit geistiger Behinderung werden ab kommender Woche abgerissen. Somit wird Platz für etwas Neues gemacht.

Neun Gebäuden auf Prosper-Haniel II in Bottrop geht es ab diesem Monat an den Kragen. Für die Anwohner könnte es daher öfter einmal laut werden. Von Manuela Hollstegge

Die Stadt Bottrop hat zunächst auch Eisdielen und Blumenläden wegen Corona geschlossen. Die Verordnung des Landes war nicht so weitreichend. Jetzt hat die Stadt sich angepasst. Von Petra Berkenbusch

Der Oberbürgermeister macht sich in der Coronakrise ernste Sorgen um die Unternehmer in Bottrop und Kirchhellen. Er will ihnen helfen, schnell an die richtigen Hilfen zu kommen. Von Petra Berkenbusch

Eigentum ist in Bottrop stark nachgefragt. Häuser - egal ob neu oder gebraucht - sind teurer geworden. Eine Straße in Kirchhellen schießt dabei den Vogel ab. Von Manuela Hollstegge

Rund um die Kokerei im Bottroper Süden sollen die Bürger auch weiterhin ihr selbst angebautes Gemüse nicht essen. Die Schadstoffbelastung durch die Kokerei ist immer noch zu hoch. Von Petra Berkenbusch