Zwölfjähriger knackt Mamas Spardose und reist durch Deutschland

Zugfahrt

Ein Junge hat die Spardose seiner Mutter geknackt und ist mit dem Geld verschwunden. Der Standort des Zwölfjährigen konnte aber von der Polizei ermittelt werden - mittels Handyortung.

Minden/Leipzig

01.10.2020, 20:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit den von seiner Mutter stibitzten Ersparnissen ist ein zwölf Jahre alter Ausreißer mit dem Zug quer durch Deutschland nach Leipzig gefahren. (Symbolbild)

Mit den von seiner Mutter stibitzten Ersparnissen ist ein zwölf Jahre alter Ausreißer mit dem Zug quer durch Deutschland nach Leipzig gefahren. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Mit den von seiner Mutter stibitzten Ersparnissen ist ein zwölf Jahre alter Ausreißer aus dem Kreis Minden-Lübbecke mit dem Zug quer durch Deutschland nach Leipzig gefahren. Wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte, hatte er die Spardose seiner Mutter geknackt und war mit den darin befindlichen 2000 Euro von daheim verschwunden.

Junge hinterlässt Abschiedsbrief

Der Mutter hinterließ er einen Abschiedsbrief. Er habe in Leipzig jemanden besuchen wollen, ein Ticket gebucht und sei davongefahren, sagte ein Polizeisprecher. Die Mutter informierte die Polizei. Mittels Handyortung konnte der Junge im ICE nach Leipzig festgestellt und am späten Abend von den Beamten aufgegriffen werden.

Die Mutter folgte nach Leipzig. Vereint und überglücklich hätten die beiden die Heimfahrt angetreten, hieß es weiter in der Mitteilung der Bundespolizei Leipzig.

dpa

Lesen Sie jetzt