20 neue barrierefreie Wohnungen für Nordkirchen - reicht das?

hz20 neue Wohnungen

Ende des Jahres sollen erste Familien am Wiemanns Holt einziehen können. Aber reichen die 20 Wohnungen? Nordkirchens Bauamtsleiter Josef Klaas erklärt, wo die Nachfrage besonders hoch ist.

Nordkirchen

, 19.07.2019, 11:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mitte April hatten die Arbeiten begonnen, nun sind zumindest schon mal die Rohbauten der zwei Mehrfamilienhäuser am Wiemanns Holt 1 und 3 in Nordkirchen fertiggestellt. Insgesamt 20 Sozialwohnungen sollen dort entstehen. Diese werden im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus gefördert.

Die Bauherren Julia und Markus Frohne sowie Dirk Appel feierten am Mittwoch die Fertigstellung des Rohbaus. In seinem Richtspruch dankte Letzterer unter anderem dem ebenfalls anwesenden Nordkirchener Bürgermeister Dietmar Bergmann. Der zog- genauso wie die anderen Gäste - ein positives erstes Fazit: „Das sieht doch schon ganz gut aus.“

Gemeinde freut sich über neue Wohnungen

„Auf einen Schlag 20 Wohnungen in Nordkirchen ist eine Menge“, sagte Josef Klaas, Bauamtsleiter von der Gemeinde Nordkirchen. Ob die Sozialwohnungen reichen werden, werde sich allerdings erst im Laufe der Zeit zeigen.

Erst einmal seien er und die Stadt aber froh über die neuen Wohnungen. „Das ist uns sehr lieb. Denn davon gibt es in Nordkirchen zu wenig“, sagte Josef Klaas. Ob es in Zukunft noch weitere Sozialwohnungen geben könnte, ist derweil noch nicht beschlossen. „Wie groß der weitere Bedarf ist, müssen wir dann beobachten“, erklärte er.

Barrierefreiheit und 1,2 Meter Bewegungsradius

Julia Frohne, die gemeinsam mit ihrem Mann Markus Frohne für das Haus am Wiesmanns Holt 1 zuständig ist, glaubt, dass die Nachfrage hoch ist. „Es gab schon sehr viele Anfragen. Und das, obwohl noch gar nichts fertig ist“, sagte sie beim Richtfest.

Ein Grund für die vielen Anfragen, so vermutet sie, ist die Barrierefreiheit der einzelnen Wohnungen. In allen Räumen gibt es einen geplanten Bewegungsradius von 1,2 Metern. Das bedeutet, dass überall genug Platz ist, um sich beispielsweise auch mit einem Rollator frei bewegen zu können.

Auch Josef Klaas glaubt, dass die generelle Nachfrage nach Wohnungen in Nordkirchen groß ist. „Es gibt nach unseren Erkenntnissen einen ziemlichen Bedarf“, sagte er. Zwar habe die Stadt „keine absolute Marktübersicht“, aber dennoch gebe es einige Anzeichen, dass es eine hohe Nachfrage gibt.

Viele Fragen nach weiteren Wohngebieten

„Wir merken es an den Fragen“, erzählte Josef Klaas. Immer wieder werde gefragt, ob der Bau weiterer Wohngebiete geplant ist und wann. Dabei gehe es aber nicht nur um Häuser für einzelne Familien. „Das Interesse besteht auch für Mehrfamilienhäuser.“

Zudem habe er den Eindruck, dass auch kleinere Wohnungen für Einzelpersonen sehr gefragt sind. „Davon gibt es nicht so viele in Nordkirchen“, gestand er. Mit geplanten Größen von etwa 60 bis 75 Quadratmetern passen die neuen Wohnungen perfekt in dieses Anforderungsprofil.

20 neue barrierefreie Wohnungen für Nordkirchen - reicht das?

Die Bauherren (v.l.) Dirk Appel, Julia Frohne und Markus Frohne feierten mit vielen Gästen das Richtfest für ihre zwei Neubauten am Wiemanns Holt 1 und 3. © Pascal Albert

Im Erd- und Obergeschoss befinden sich jeweils vier Wohnungen. Im Dachgeschoss gibt es in beiden Gebäuden dann noch einmal jeweils zwei größere Wohnungen. Im Gegensatz zu denen in den unteren Etagen, werden die Dachgeschosswohnungen über zwei Schlafzimmer verfügen.

Wohnungen für Familien und Einzelpersonen

Während die insgesamt vier Wohnungen in den beiden Dachgeschossen sich also eher an Familien richten, denkt Julia Frohne bei den anderen 16 Wohnungen vor allem auch an ältere Bürger. Doch letztendlich gebe es keine Beschränkungen. Die Wohnungen richten sich an „Singles, Paare und Familien mit kleinem und mittlerem Einkommen“.

Noch in diesem Jahr oder zu Beginn des kommenden Jahres sollen die beiden Mehrfamilienhäuser fertiggestellt werden. Weitere Informationen und die Möglichkeit, eine Anfrage für eine der Wohnungen zu stellen, gibt es auf der Internetseite des Bauprojekts.

Lesen Sie jetzt