Coronavirus

44 weitere Coronafälle im Kreis Coesfeld – Inzidenz fast bei 100

Noch ist der Kreis Coesfeld bei einer Inzidenz unter 100. Doch am Mittwoch ist er kurz davor. Die Fallzahlen bleiben auf einem verhältnismäßig hohem Niveau.
Es wurden keine weiteren Todesfälle gemeldet. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

99,3 ist der Wert, der da am Mittwoch, 28. April, auf der Seite des Robert-Koch-Instituts für den Kreis Coesfeld aufgeführt ist. So viele Menschen haben sich laut Berechnungen des RKI innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert. Die 100 ist derzeit die Notbremsen-Grenze und wird deshalb genau in den Blick genommen. Mehrere Tage über 100 bedeuten eine Ausgangssperre.

Doch der Trend ist deutlich: Auch im Kreis Coesfeld ist die Tendenz in Sachen Neuinfektionen gerade steigend. 44 Corona-Fälle kommen am Mittwoch zur Statistik hinzu. In der Vorwoche waren es noch 36 Fälle gewesen. In Olfen und Nordkirchen kommt jeweils ein neuer Fall hinzu. Bislang haben sich dort seit Beginn der Pandemie 417 (Olfen) und 230 (Nordkirchen) Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Als aktiv infiziert gelten aktuell 19 Menschen (Olfen) und 9 Menschen (Nordkirchen). Für Olfen ist das eine Person weniger als am Vortag, für Nordkirchen eine Person mehr.

Die meisten aktiven Fälle im Kreis hat Dülmen. Alleine am Mittwoch kamen 10 neue Fälle hinzu, hier gibt es nun 96 aktive Fälle. Weitere Todesfälle wurden am Mittwoch kreisweit nicht bekannt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.