551.000 Euro für Vereinsheim Ministerin übergibt Förderbescheid für Projekt in Nordkirchen

Jura Weitzel
Bürgermeister Dietmar Bergmann freute sich über den Förderbescheid, den NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach überbrachte. © Jura Weitzel
Lesezeit

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen, hat am Sonntag, 30. Oktober, die Gemeinde Nordkirchen besucht. Im Gepäck hatte sie dabei einen Förderbescheid für das neue Vereinsheim, das auf dem Gelände des FC Nordkirchen in Planung ist.

Bei ihrem Besuch in der Schlossgemeinde machte sich die Heimatministerin ein Bild des Ist-Zustands des Sportgeländes. Zurzeit sind die Umkleiden der Sportlerinnen und Sportler teilweise in Containern untergebracht. „Das ist ein Zustand, mit dem weder wir als Verwaltung noch der Verein zufrieden sind“, sagt Bürgermeister Dietmar Bergmann dazu. Auch sei das Sportheim nicht mehr zeitgemäß und zu klein, so Bergmann. Der Neubau ist ein Bestandteil des aktuellen Sportstättenkonzepts der Gemeinde Nordkirchen. Dieses sieht Investitionen unter anderem in die drei großen Sportstätten vor. Ein Teil davon wurde auch bereits realisiert.

551.000 Euro Förderung

Die am Sonntag von Heimatministerin Ina Scharrenbach überreichten Fördermittel in Höhe von 551.000 Euro stammen aus Landes- und Bundesmitteln (Sonderprogramm Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten). Das Geld trägt zu einem erheblichen Teil dazu bei, dass die Sportlerinnen und Sportler des FC Nordkirchen und der Gastmannschaften, sowie die Schiedsrichter auf dem Sportgelände am Schlosspark bald zeitgemäße Umkleiden, Sanitär-, sowie Gemeinschaftsräume nutzen können.

„Für diese für uns wichtige finanzielle Unterstützung durch das Heimatministerium sind wir ausgesprochen dankbar“, macht Dietmar Bergmann deutlich. „Dass Ministerin Ina Scharrenbach unsere Gemeinde in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal besucht, freut uns ganz besonders“, fügt der Nordkirchener Bürgermeister hinzu. Bereits im März war die Heimatministerin Gast beim Frühjahrsempfang der Gemeinde. In ihrem Grußwort kündigte Scharrenbach bereits im Namen ihres Ministeriums an, das Bauprojekt in Nordkirchen zu fördern.

Am vergangenen Sonntag erläuterte Bauamtsleiter Manuel Lachmann noch einmal den weiteren Zeitplan für den Neubau. So würden aktuell noch abschließende Abstimmungsgespräche zwischen der Gemeinde und dem Verein laufen. Bauherrin ist die Gemeinde, der Verein trägt einen Teil der Kosten. Die Ausschreibungen für die verschiedenen Bau-Gewerke würden aktuell vorbereitet, damit das Projekt zügig in die Realität umgesetzt werden könne, so Lachmann.