5G in Nordkirchen: Mobiles Highspeed-Internet in der Gemeinde verfügbar

hzMobilfunk

Noch Anfang 2020 sah die Prognose schlecht aus, wann der neue Mobilfunkstandard 5G in Nordkirchen verfügbar sein wird. Ein Anbieter hat beim Ausbau jetzt aber aufs Gaspedal getreten.

Nordkirchen

, 12.11.2020, 17:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Deutsche Telekom hat in den vergangenen Monaten ihr Netz deutschlandweit ausgebaut: Nach eigenen Angaben haben bereits rund 50 Prozent der Menschen in Deutschland Zugang zum derzeit modernsten Mobilfunkstandard 5G. Obwohl das Unternehmen Anfang dieses Jahres auf eine Anfrage dieser Redaktion beim geplanten 5G-Ausbau in der Gemeinde Nordkirchen noch auf die Pläne verwiesen hat, zunächst die größten Städte Deutschlands zu versorgen, ist das neue Netz jetzt - neun Monate später - auch in der Schlossgemeinde verfügbar.

Auf der Netzausbau-Karte der Telekom sind es die violetten Flächen, die den derzeitigen Stand des 5G-Ausbaus in Deutschland zeigen. München. Stuttgart, das Ruhrgebiet, Hamburg, Berlin und Leipzig sind damit großflächig eingefärbt. Das ist erwartbar, allerdings sind auch die ländlichen Regionen dazwischen zumindest mit violetten Sprenkeln bedeckt - im Westen der Republik etwas dichter als im Osten.

Jetzt lesen

„5G-Initiative“ nennt die Telekom den großflächigen Ausbau, wie ein Pressesprecher des Unternehmens auf Anfrage mitteilt. Rund 40 Millionen Menschen in Deutschland sollen bereits Zugang zum neuen Sendestandard haben, so die Telekom weiter. In Nordkirchen ist das Bild gemischt.

Während der kleinste Ortsteil Capelle voll im 5G-Sendebereich liegt - zumindest das Kern-Siedlungsgebiet, ist Nordkirchen nur teilweise versorgt. Von der Kreuzung Zum Flothfeld / Ecke Lämmerstraße zieht sich nach Süden über die Bergstraße, Am Sternbusch und Holtkampstraße eine Achse nach Süden. Östlich dieser Linie - also Richtung Dorfkern ist der Empfang möglich. Der westliche Teil, Richtung Mühle Rath, liegt laut Telekom-Karte außerhalb des 5G-Sendebereichs.

Jetzt lesen

Die Versorgung der Bauerschaften sieht - zumindest in Richtung Norden und Osten - nicht so schlecht aus: Piekenbrock in Nordkirchen und Beifang in Capelle liegen zu großen Teilen im Empfangsbereich.

Ganz schlecht sieht es hingegen noch in Südkirchen aus. Der Ortsteil ist schon beim Sendestandard 4G im Nachteil: Über viele Mobilfunkanbieter ist es im Ortskern nicht möglich, mit höheren Geschwindigkeiten mobil zu surfen. Wer in Südkirchen also hofft, mit der Telekom gleich in den schnellen 5G-Standard wechseln zu können, wird enttäuscht sein. Der Ortsteil wird noch nicht versorgt. Das könnte sich mit dem Bau des neuen Sendemastes am Sportplatz des SV Südkirchen ändern.

Was machen die anderen Mobilfunkanbieter?

Bleibt noch die Frage, was mit der Konkurrenz der Telekom, also Vodafone, O2 und 1&1 Drillisch ist. Ein Blick in die Netzausbau-Karten zeigt, dass noch keiner der Anbieter 5G in Nordkirchen anbietet. Einer der nächstgelegenen 5G-Bereiche von Vodafone liegt in Werne-Stockum.

Das ist 5G

  • 5G ist ein Sendestandard für den Mobilfunk.
  • Dabei werden höhere Frequenzbereiche genutzt, wodurch die schnellere Übertragung von größeren Datenmengen möglich ist.
  • Während 5G im privaten Bereich vor allem in mobilen Endgeräten, wie Smartphones und Tablets zum Einsatz kommt, ist der neue Standard auch für die Wirtschaft wichtig. Moderne Technologien, wie selbst fahrende Autos beispielsweise werden erst durch die schnelle Übertragung größerer Datenmengen möglich.
  • Um 5G nutzen zu können, braucht man ein Smartphone, das die entsprechende Technik besitzt.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt