Abschied nach 20 Jahren: Wechsel an der Spitze des Karnevalsumzug-Vereins in Nordkichen

hzKarneval in Nordkirchen

20 Jahre lang haben Andreas Pelster und Wolfgang Hülsbusch den Karnevalsumzug am Nelkendienstag durch Nordkirchen organisiert. Nächstes Jahr wird es eine Veränderung geben.

Nordkirchen

, 26.02.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein ganz keines bisschen wehmütig wirken sie doch, während sie - als Clowns verkleidet - mitten im Karnevalsumzug mitlaufen, winken, Helau rufen und Kamelle werfen. Für Andreas Pelster und Wolfgang Hülsbusch ist der Nelekendienstagsumzug 2020 ein Abschied. Ein Abschied von ihrer aktiven Zeit als Organisatoren des Nordkirchener Umzuges. Nach 20 Jahren wollen die beiden Nordkirchener den Staffelstab innerhalb des Vereins „Karnevalsumzug Nordkirchen“ jetzt weitergeben, die Organisation in anderen Hände geben.

Jetzt lesen

„Es war unser letzter Umzug“, bestätigt Andeas Pelster kurz vor Start des Umzugs im Gespräch mit der Redaktion - fast nebenbei. Nach so vielen Jahren sei es jetzt einfach „gut“, sagt er. Auch Wolfgang Hülsbusch bestätigt das. Was beide aber beruhigt: Sie haben bereits Nachfolger für den „Job“ gefunden.

In Zukunft werden Markus Schulze Zumley und Thomas Gornas laut Pelster die Organisation des Umzuges übernehmen. „Wir mussten schon suchen“, sagt Wolfgang Hülsbusch.

Einziger integrativer Umzug in Deutschland

Zum Hintergrund: Den Karnevalsumzug in Nordkirchen gibt es seit 41 Jahren. Ursprünglich war er von einem Lehrer der Kinderheilstätte und seiner Klasse ins Leben gerufen worden - und ist seitdem ziemlich gewachsen. Und er ist keine interne Veranstaltung der Kinderheilstätte geblieben: Der Umzug hat sich ausgewachsen zu dem einzigen integrativen Umzug in Deutschland.

Jetzt lesen

Im Verlauf der letzten 20 Jahre, so sagt es Andreas Pelster, der auch Lehrer an der Maxi-Schule ist, hat sich der Umzug kaum verändert. „Er ist sehr familiär. Es nehmen viele Nachbarschaften und Kegelclubs teil... Man kennt sich einfach“, sagt er.

Andreas Pelster (l.) und Wolfgang Hülsbusch haben 20 Jahre lang dem Umzug in Nordkirchen organisiert. Jetzt hören sie auf.

Andreas Pelster (l.) und Wolfgang Hülsbusch haben 20 Jahre lang dem Umzug in Nordkirchen organisiert. Jetzt hören sie auf. © Marie Rademacher

Weil der Umzug eben auch nicht so groß ist wie etwa in Selm oder Olfen, kann Pelster für das Jahr 2020 auch gar nicht so genau sagen, wie viele Wagen und Gruppen teilnehmen. „Das Wetter ist gut“, sagt er am Dienstag mit einem Blick zum blauen Himmel. „Viele entscheiden sich dann spontan und kommen einfach vorbei“, erklärt er lächelnd.

Und das Wetter sollte sich halten: Ein blauer Himmel mit Schäfchenwolken, Sonnenstrahlen und circa 2000 feiernde Besucher am Wegesrand haben Andreas Pelster und Wolfgang Hülsbusch würdig aus ihrem Amt verabschiedet.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt