Adventsbasar der Caritaswerkstätten Nordkirchen: Entscheidung über Ersatz

hzWunderwerke

Seit Monaten standen die Wunderwerke, der Adventsbasar der Caritaswerkstätten Nordkirchen auf der Kippe. Mittlerweile gibt es eine Entscheidung zu einer möglichen Ersatzveranstaltung.

Nordkirchen

, 19.11.2020, 08:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Theoretisch wären in dieser Woche - rund um den Buß- und Bettag - die Wunderwerke in den Caritaswerkstätten an der Mühlenstraße gestartet. Schon seit dem Ausbruch der Coronapandemie in Deutschland im Frühjahr stand der Adventsbasar mit mehreren Tausend Besuchern allerdings auf der Kippe. Im Oktober äußerte sich Christian Germing, Vorstand des Caritasverbands für den Kreis Coesfeld, noch zurückhaltend, was die Veranstaltung angeht und mit der aktuell bis Ende November geltenden Corona-Verordnung des Landes wären die Wunderwerke aktuell ohnehin nicht durchführbar gewesen.

Jetzt lesen

Bei dem großen Adventsbasar bieten die Werkstätten nicht nur ihre vielen handgefertigten Artikel aus Holz, Stoff, Keramik und mehr an. Die Wunderwerke sind normalerweise auch ein kleiner Adventsmarkt auf dem Gelände der Caritaswerkstätten. Viele Menschen aus der gesamten Region kommen dafür extra nach Nordkirchen, teilweise sind es ganze Reisebusse, die aus dem Sauerland in die Schlossgemeinde kommen.

Jetzt lesen

Und für die Caritaswerkstätten ist es eine wichtige Einnahmequelle, die in diesem Jahr komplett ausfallen wird, wie Christian Germing auf Anfrage dieser Redaktion sagt. Davon abgesehen, dass die derzeitigen Corona-Regeln den Adventsbasar in seiner gewohnten Form untersagten, werde es auch keine Ersatz-Veranstaltung geben, macht Germing deutlich. Die Caritaswerkstätten verkaufen weiterhin einen Teil ihrer gefertigten Artikel über die Internetseite www.gutwerke.de, macht Germing deutlich. Weitere Verkaufspläne, wie eine abgespeckte Wunderwerke-Variante, gebe es nicht.

Lesen Sie jetzt