Antonius Perdun feiert 70. Geburtstag

NORDKIRCHEN Der ehemalige Amts- und Gemeindedirektor Antonius Perdun feiert am Donnerstag (7.) seinen 70. Geburtstag. Wie kein anderer drückte er in seiner Amtszeit (1971-91) der Schlossgemeinde einen Stempel auf, der Nordkirchen als eine anerkannt lebens- und liebenswerte Kommune geprägt hat.

07.02.2008, 07:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der ehemalige Gemeindedirektor Antonius Perdun ist tot.

Der ehemalige Gemeindedirektor Antonius Perdun ist tot.

Bei seinen alltäglichen Spaziergängen trifft er jetzt als Pensionär mit Schritt und Tritt auf viele freundschaftliche Beziehungen sowie beredte Zeugnisse seines zwanzigjährigen Wirkens. "Wir sind dankbar", so sagte er kürzlich, "in einer solchen Gemeinde wie Nordkirchen leben zu dürfen".

Ziehvater der Großgemeinde

Bereits wenige Jahre nach der Ausbildung in seiner Heimatstadt Bocholt und dem Studium an der Verwaltungsakademie Münster war Antonius Perdun mit 26 Jahren stellvertretender Amtsdirektor im Kreis Paderborn, bevor er als 32-Jähriger zum Amtsdirektor gewählt wurde.

Perdun gilt als Ziehvater und Motor der 1975 entstandenen Großgemeinde Nordkirchen mit den seinerzeit noch selbständigen Gemeinden Südkirchen und Capelle. Unter seiner Regie begann in den 70er Jahren eine Entwicklung, die eine zukunftsweisende Infrastruktur sicherstellte. Schon damals enthielt ein erster gemeinsamer Flächennutzungsplan bereits die zurzeit in Bau befindliche westliche Umgehungsstraße in Nordkirchen.

Den Ruhestand genießen

Aktuell genießt Antonius Perdun seinen Ruhestand mit seiner Frau Hedwig, mit der er 44 Jahre verheiratet ist, und als Opa von sechs Enkelkindern. Hier, in Nordkirchen, möchte er sich noch viele Jahre wohl fühlen.

Lesen Sie jetzt