Betrüger über WhatsApp erfolgreich Nordkirchenerin um vierstelligen Betrag gebracht

Redakteurin
picture alliance/dpa
Betrüger werden immer einfallsreicher. Jetzt ist eine Nordkirchenerin auf den Betrug hereingefallen. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Immer wieder versuchen Betrüger vor allem ältere Mitmenschen davon zu überzeugen, Ihnen Geld zu schicken oder persönliche Daten herauszugeben. Dazu nutzen sie oft perfide Tricksereien.

Mit einer WhatsApp-Masche waren Betrüger bei einer 68-jährigen Nordkirchenerin erfolgreich. Sie erhielt am Mittwoch 7. Dezember, die übliche Nachricht eines vermeintlichen Kindes, dass das Mobiltelefon kaputt sei.

Vierstelliger Betrag überwiesen

Es sei notwendig, dass die Frau Geld überweise, weil das angebliche Kind es nicht könne. Sie überwies einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag. Die Polizei in Lüdinghausen bittet unter 02591-7930 um Hinweise.

Erst vor Kurzem ist eine Seniorin aus Olfen auf einen Telefonbetrüger hereingefallen. Dieser hatte sich ihr gegenüber als Bankmitarbeiter ausgegeben. Die Olfenerin hatte daraufhin ihre Bankkarte und ihre Persönliche Identifikations Nummer (PIN) an ihn herauszugeben. Der Betrüger holte kurz darauf einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag ab.

Die Polizei bittet erneut darum, keine Überweisungen für „angebliche“ Kinder oder Verwandte zu tätigen, wenn Sie über WhatsApp dazu aufgefordert werden. Versuchen Sie, die Verwandten über die ihnen bekannten Rufnummern zu erreichen und klären Sie ab, ob die Änderung der Rufnummer tatsächlich der Realität entspricht. Melden sich nicht bekannte Bankmitarbeiter bei Ihnen, rufen Sie bei Ihrer Bank an. Seien Sie misstrauisch, wenn angebliche Bankmitarbeiter Ihre „alte“ EC-Karte zu Hause abholen und die PIN haben wollen.