Canisianum Lüdinghausen: Schüler sollen Maske und Handtuch mitbringen

Schul-Bitte

Wenn am Donnerstag dieser Woche (23. April) nach einer wochenlangen Pause erstmals wieder Schüler zum Gymnasium Canisianum kommen, bringen sie mehr mit als klassisches Schulmaterial.

Nordkirchen

21.04.2020, 21:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Michael Dahmen, Leiter des Privaten Gymnasiums Canisianum in Lüdinghausen, bittet die Schülerinnen und Schüler und Unterstützung.

Michael Dahmen, Leiter des Privaten Gymnasiums Canisianum in Lüdinghausen, bittet die Schülerinnen und Schüler und Unterstützung. © Thomas Aschwer

Lange ist es her, dass am privaten Gymnasium Canisianum hunderte Schüler aus Olfen, Nordkirchen und vor allem Lüdinghausen zum Unterricht gekommen sind. Nachdem ein Lehrer erkrankt war, wurde die Schule in Abstimmung mit dem Kreis Coesfeld und der Stadt Lüdinghausen bereits am 9. März geschlossen.

Jetzt steht die Wiederaufnahme des Unterrichts an. Am 23. April (Donnerstag) dürfen die Schülerinnen und Schüler der Q2 in die Schule kommen, um die Vorabiturklausuren im 3. Fach zu schreiben

Am 24. April werden die Vorabiturklausuren der Leistungskurse zurückgegeben und besprochen. Ab dem 27. April erhalten die Schülerinnen und Schüler der Q2 Unterrichtsangebote zur Vorbereitung auf das Abitur.

Schulleiter rät „dringend zum Tragen von Gesichtsmasken“

Für alle Schülerinnen und Schüler gelten dabei besondere Rahmenbedingungen. Auch wenn es in NRW keine Pflicht zum Tragen von Gesichtsmasken gibt, rät Schulleiter Michael Dahmen „sehr dringend dazu, das zu tun.“

Die Schule hat die lange Unterrichtspause für eine gründliche Reinigung der Räume genutzt. Zudem wurden weitere Spender für Desinfektionsmittel besorgt. Für die Klassenräume hat die Schule Spender mit Flüssigseife geordert.

Für das Händewaschen bittet die Schule die Schüler, „ein kleines Handtuch mitzubringen, das nach der Rückkehr nach Hause umgehend in die Wäsche kommt.“

Lesen Sie jetzt