Britische Corona-Mutation jetzt auch in Lüdinghausen nachgewiesen

1. Fall

Die britische Mutation des Coronavirus ist jetzt auch im Südkreis Coesfeld nachgewiesen. Betroffen ist ein Bürger Lüdinghausens. Zudem gibt es neue Informationen zu den Coesfelder Fällen.

Nordkirchen

, 05.02.2021, 15:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Montag (8.2.) nimmt das Impfzentrum im Kreis Coesfeld seinen Betrieb auf, doch bereits jetzt ist eine Infektion mit der britischen Mutation nachgewiesen.

Am Montag (8.2.) nimmt das Impfzentrum im Kreis Coesfeld seinen Betrieb auf, doch bereits jetzt ist eine Infektion mit der britischen Mutation nachgewiesen. © dpa

Der Inzidenzwert im Kreis Coesfeld ist nach wie vor recht niedrig - und doch gibt es einige Herausforderungen in der Region. In den Krankenhäusern werden 27 an Covid-19 erkrankte Personen stationär behandelt. Eine über 80-jährige Frau aus Havixbeck ist leider verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen, auf 71, so eine Mitteilung des Kreises Coesfeld.

Zudem hat sich In Lüdinghausen der Verdacht der Infektion mit

der britischen Variante B.1.1.7. bestätigt. „Dieser Fall steht in keinem

Zusammenhang mit den identifizierten Ansteckungen mit Mutationen in Coesfeld.

Um welche Virustypen es sich in der Kreisstadt handelt, ist noch unklar“, berichtet der Kreis Coesfeld.

Alle infizierten Personen befinden sich in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt weitere Kontaktpersonen. Bürgermeister Ansgar Mertens ruft die Bürger eindringlich dazu auf, sich an die gültigen Regeln zu halten. „Ich bin aber guter Dinge, dass wir durch die Pandemie kommen.“

Der Kreis weist außerdem darauf hin, dass Termine für die Impfung im Impfzentrum in Dülmen über die Kassenärztlichen Vereinigung

Westfalen-Lippe (KVWL) vereinbart werden können. Dazu steht das Buchungsportal www.116177.de zur Verfügung. Unter Tel. 0800 116117 02 lassen sich nun auch gemeinsame oder zusammenhängende Termin für zwei Personen reservieren.

Lesen Sie jetzt