Coronavirus im Kreis Coesfeld: 17 neue Fälle, zwei in Olfen

Coronavirus

Über das Wochenende und am Montag sind 17 neue Fälle im Kreis Coesfeld dazu gekommen. Die meisten davon waren bereits als Kontaktpersonen geführt.

Olfen, Nordkirchen, Herbern

, 12.10.2020, 16:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
17 neue Fälle sind über das Wochenende und am Montag im Kreis Coesfeld hinzugekommen.

17 neue Fälle sind über das Wochenende und am Montag im Kreis Coesfeld hinzugekommen. © picture alliance/dpa

Die Zahl der nachgewiesenen Ansteckungen mit dem Coronavirus ist im Kreis Coesfeld am heutigen Montag (12.10.) um 17 erkrankte Personen gestiegen, teilt der Kreis Coesfeld mit. Die Neuinfektionen verteilen sich auf folgende Städte und Gemeinden: Lüdinghausen (9), Billerbeck (3), Olfen (2), Rosendahl (2), Havixbeck (1). Von den 17 Infizierten waren neun zuvor als Kontaktpersonen erfasst, so der Kreis. Die Zahl der Gesamtfälle in Olfen steigt somit auf 70.

Insgesamt aber ist die Zahl der aktiv an dem Coronavirus Erkrankten gesunken. Waren zum Zeitpunkt der letzten Meldung vom Freitag noch 95 Menschen aktiv infiziert, so sind es im Moment noch 87.

Auch die Zahl der Menschen, die sich in Quarantäne befinden, hat sich reduziert. 676 Personen befinden sich laut Kreis in häuslicher Quarantäne - das sind 142 Personen weniger als am Freitag. „So wurde die Quarantäne für zwei Kurse am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg in Dülmen aufgehoben, nachdem sich ein Coronafall eines Schülers nicht bestätigt hatte“, so der Kreis. Der Schüler sei zunächst positiv auf das Coronavirus getestet worden. „Aufgrund der Ermittlungen und ärztlichen Einschätzung des Kreisgesundheitsamtes erfolgten in den letzten Tagen Kontrollabstriche, die nun beide ein negatives Ergebnis zeigten. Daher kann davon ausgegangen werden, dass das erste positive Abstrichergebnis ein falsch-positives Ergebnis war“, so der Kreis.

Die Experten im Gesundheitsamt erklären hierzu: „In der Medizin gibt es keine 100-prozentigen Testverfahren und daher ergeben sich zu einem kleinen Prozentsatz auch falsch-positive Ergebnisse. Da es sich aber um die aktuell besten Teste zum Nachweis von Viren handelt, wird weltweit mit diesen Testen gearbeitet.“

Lesen Sie jetzt