45 neue Corona-Infektionen am Donnerstag im Kreis Coesfeld

Coronavirus

Keine neuen Todesfälle, aber wieder viele neue Infektionen gibt es am Donnerstag im Kreis Coesfeld. Auch in Nordkirchen und Olfen gibt es neue Fälle - besonders viele entfallen aber auf Ascheberg.

Nordkirchen, Olfen, Herbern

, 26.11.2020, 18:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
45 neue Corona-Infektionen gibt es am Donnerstag.

45 neue Corona-Infektionen gibt es am Donnerstag. © picture alliance/dpa

45 neue Coronfälle kommen am Donnerstag im Kreis Coesfeld hinzu. In Nordkirchen sind es drei und in Olfen sieben. Besonders viele neue Fälle gibt es dieses Mal mit 15 in Ascheberg.

Die Gesamtzahl der Personen, die positiv auf das Virus getestet wurden, steigt damit auf 2045. Aktuell sind 257 Personen im Kreis aktiv infiziert. Olfen führt diese Statistik der aktiven Infektionen mit 52 weiterhin an, in Nordkirchen gibt es derzeit 33 aktive Infektionen. Einen weiteren Todesfall gibt es im Kreis nicht zu verzeichnen.

„In häuslicher Quarantäne verbleiben zurzeit 852 Personen“, teilt der Kreis mit. Die Krankenhäuser behandeln 20 Menschen aus dem Kreisgebiet stationär. Intensivmedizinisch versorgt werden drei Personen.

Die Verlängerung der Maßnahmen zur Minimierung des Ansteckungsrisikos bis zum 20. Dezember hält Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr für sinnvoll und erforderlich: „Bereits in den letzten Tagen zeichnete sich ab, dass die Infektionszahlen weitere Lockerungen nicht zulassen.“ Und mit Blick auf die kommenden Festtage ergänzt der Landrat: „Weihnachten ist das Fest der Familie, so dass ich es sehr begrüße, dass in einem gewissen verantwortungsvollen Rahmen ein Treffen und Feiern in den Familien möglich ist. Aber auch dann gilt es, dass wir alle auf einander Acht geben, um Neuinfektionen, gerade auch bei älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern weitmöglichst zu vermeiden.“

Lesen Sie jetzt