Schönes Osterwochenende: Viel los in Nordkirchen, aber keine Verstöße

Coronavirus

Das Osterwochenende war schön. Das Nordkirchener Ordnungsamt hatte auch weitreichende Kontrollen angekündigt. Probleme gab es aber nicht, wie sowohl Polizei als auch Bürgermeister berichten.

Nordkirchen

, 14.04.2020, 16:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Besucher zog es zwar beispielsweise zum Schloss Nordkirchen. Aber Verstöße gab es keine.

Die Besucher zog es zwar beispielsweise zum Schloss Nordkirchen. Aber Verstöße gab es keine. © Günther Goldstein

Das lange Osterwochenende zeigte sich größtenteils von seiner schönsten Seite. Kein Wunder also, dass es viele Menschen zu Ostern ins Freie zog und sie an beliebten, touristischen Orten wie dem Schloss Nordkirchen ein wenig Zerstreuung in Corona-Zeiten suchten. „Da war schon was los am Wochenende“, sagt Bürgermeister Dietmar Bergmann zum Beispiel in Bezug auf das Nordkirchener Schloss.

Aber: „Wir sind begeistert, dass die Kontrollen keine Auffälligkeiten gebracht haben“, so der Bürgermeister. Die Menschen hätten sich an die geltenden Kontaktregeln gehalten, wofür er ihnen auch danken wolle.

Auch zum Beispiel bei gastronomischen Betrieben oder auch den beiden Eisdielen hätten sich Menschen an die Regeln - speziell auch die, dass innerhalb von 50 Metern nicht verzerrt werden darf - gehalten.

Auch aus Sicht der Polizei war das lange Osterwochenende bezogen auf die Corona-Schutzverordnung ruhig, wie Sascha Kappel von der Pressestelle der Polizei im Kreis Coesfeld sagt. „Wir hatten zwar gut zu tun“, sagt Kappel und bezieht sich dabei auf Brände und Verkehrsunfälle, in Bezug auf die Schutzverordnung habe es aber nur einige wenige Verstöße gegeben. Nach wie vor der größte Fall sei der Vorfall am Bikertreff in Nordkirchen, wo sich 28 Biker unerlaubterweise vor zwei Wochen um die Gaststätte herum versammelt hatten.

Lesen Sie jetzt