Hündin mit Job in der Tagespflege: Luna ist jetzt ausgebildet

hzTherapiehund

Luna hat es geschafft: Die Hündin hat ihre Prüfung bestanden und ist jetzt ordentlich geprüfte Therapiehündin. Als solche ist sie eine der beliebtesten Mitarbeiterinnen der Tagespflege in Südkirchen.

Südkirchen

, 10.10.2020, 16:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

An den Tag der Prüfung kann sich Margret Zumholz aus Südkirchen noch ziemlich genau erinnern. „Die Gäste in der Tagespflege waren total nervös“, sagt sie und lacht. „So als würden sie eine Prüfung machen müssten.“ Dabei war es ja Luna, die Hündin von Margret Zumholz, die an diesem Tag getestet wurde.

Schon in den Monaten zuvor hatte sich die Labrador-Hündin zur vielleicht beliebtesten Mitarbeitern der Tagespflege in Südkirchen gemausert. Als Therapiehündin in Ausbildung war sie für die Gäste da - manchmal zur Unterhaltung, manchmal zum Aufpassen und ganz oft einfach nur zum Streicheln und Liebhaben.

Jetzt lesen

Die Prüfung, die im Sommer unter strengen Corona-Bedingungen in der Tagespflege stattgefunden hat, hat die junge Hündin gut gemeistert, wie ihre Halterin stolz erzählt. Auf dem Tisch liegt dabei eine Urkunde, die bescheinigt, dass Luna seit dem 20. Juli ganz offiziell ausgebildete „Assistenzhündin für tiergeschützte Fördermaßnahmen“ ist.

„Ich glaube, das ist für die Gäste eine totale Bereicherung“

Margret Zumholz, die viele Jahre in der Kinderheilstätte in Nordkirchen gearbeitet hat und jetzt ebenfalls in der Tagespflege in Südkirchen tätig ist, hat auch in der Einrichtung eine dieser Urkunden aufgehängt: So ist für jeden sofort sichtbar, dass Luna zum Team der Betreuer vor Ort gehört.

„Ich glaube, das ist für die Gäste eine totale Bereicherung“, sagt Margret Zumholz. Wenn die Hündin mal nicht da sei, fragten zum Beispiel alle nach ihr, sagt sie. Viele schätzen es auch, mit der freundlichen Luna zu kuscheln oder Spiele mit ihr zu spielen. „Oft ist sie aber auch einfach nur da, das reicht dann schon.“

„Oft ist sie aber auch einfach nur da, das reicht dann schon.“
Margret Zumholz über ihre Hündin Luna

Zusammen mit ihrer Tochter Lena hatte Margret Zumholz vor zwei Jahren beschlossen, die junge Familienhündin so eine Ausbildung machen zu lassen. Einmal in der Woche gingen sie in die Nordkirchener Hundeschule von Dagmar Tennhoff zum Einzeltraining, dazu kamen für die Halter dann 18 Tage pro Jahr Theorieunterricht. 3500 Euro kostet so eine Ausbildung für Hund und Halter.

Schon während ihrer Ausbildung ist Luna immer mit Margret Zumholz zur Arbeit gegangen. Dazu legt sie der Hündin jetzt auch immer ganz ordentlich ein Tuch um, auf dem ihre Profession als Therapiehündin eingestickt ist. Eine Art Uniform, mit der sie in den Räumen der Tagespflege ein Auge auf alles hat. Und wenn sie nach Hause kommt, so erzählt es Margret Zumholz, dann muss sie sich erst mal ausruhen. Ist nach einem Arbeitstag ja auch normal.

Lesen Sie jetzt