Gemeindeverwaltung sieht bauliche Mängel im Wilkmannhaus beseitigt

hzKindergarten

Was ist los im Wilkmannhaus in Nordkirchen? Die Kinderheilstätte will sich zu der Kita-Gruppe nicht äußern und verweist auf die Gemeinde. Hier sehen die Verantwortlichen die Probleme gelöst.

Nordkirchen

, 18.12.2019, 05:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Nachricht aus dem Umfeld der Kindergartenkinder kam überraschend: Die Kindergartenleitung der Kinderheilstätte habe entschieden, dass die Kinder aus dem Wilkmannhaus ab Montag (16. Dezember) im neuen Kindergarten an der Grundschule betreut werden. Denn es gebe weiter Probleme.

Stimmt das? Thomas Pliquett, kaufmännischer Leiter der Kinderheilstätte, wollte sich auf Anfrage unserer Redaktion zu dem Thema nicht äußern. Das Sekretariat der Heilstätte verwies vielmehr an die Gemeinde Nordkirchen. Hier äußerte sich Bauamtsleiter Josef Klaas zur Situation.

Wenn Kinder aus dem Wilkmannhaus in neuen Kindergarten betreut würden, habe das nichts mit baulichen Problemen zu tun. Aus Sicht der Gemeinde gibt es „keine Gesundheitsgefährdung“. Die baulichen Mängel in dem mehr als 40 Jahre alten Haus seien behoben.

Gemeindeverwaltung bestätigt bauliche Probleme

Nach Auskunft des Bauamtsleiters habe es in diesem Jahr zwei bauliche Probleme gegeben. Im Sommer sei die Regenwasserleitung verstopft gewesen. „Wir haben eine neue Leitung gelegt“, bericht Josef Klaas über die Reparatur.

Das zweite Problem sei im Herbst festgestellt worden. „Der Balkon war undicht, deshalb ist Feuchtigkeit ins Mauerwerk gezogen.“ In der vergangenen Woche habe eine Besichtigung stattgefunden. Das Ergebnis: Die Schäden sind behoben. Kinder können hier betreut werden.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung „Miteinander in Nordkirchen“
Quartiersmanagement in Nordkirchen bleibt der Gemeinde voraussichtlich bis 2021 erhalten