Hallenbad in Nordkirchen: Gemeinde sammelt Ideen - von Sport bis Wohnen

hzSchlosspark

Seit das stillgelegte Nordkirchener Hallenbad zum Verkauf steht, haben sich einige Interessenten bei der Gemeinde gemeldet. Die möglichen Nutzungsideen gehen in unterschiedliche Richtungen.

Nordkirchen

, 14.03.2020, 19:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei der Gemeinde Nordkirchen haben sich mehrere Interessenten gemeldet, die das Gebäude des stillgelegten Hallenbads im Schlosspark und das dazugehörige Grundstück kaufen wollen. Das bestätigte Bürgermeister Dietmar Bergmann am Mittwoch auf Anfrage dieser Redaktion.

Seit 2015 steht das Gebäude, in dem das alte Hallenbad und eine Sporthalle untergebracht ist, leer. Nachdem es übergangsweise als Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge genutzt wurde, steht es seit Jahren leer. In der Zwischenzeit wurde das Gebäude, das der Gemeinde Nordkirchen gehört, zusammen mit der gegenüberliegenden ehemaligen Mensa der Hochschule für Finanzen (HSF) unter Denkmalschutz gestellt. 2019 machte die Gemeinde öffentlich, dass sie das Hallenbad verkaufen möchte. Dieser muss ein Nutzungskonzept für den 1970er-Jahre-Bau vorlegen.

Verschiedene Nutzungsmöglichkeiten

Wie viele Interessenten sich bei der Gemeinde gemeldet haben, verriet Bergmann noch nicht. Die Nutzungsideen sehen unter anderem die Bereiche Sport, Wohnen oder Dienstleistungen vor. Noch sind die Ideen, die der Gemeinde vorliegen, sehr grob, erklärte der Bürgermeister. Im nächsten Schritt werden die Interessenten gebeten, ihre Vorstellungen in konkreten Konzepten vorzustellen.

Bis zur nächsten Ausschussrunde, die Ende April startet, sollen die Vorschläge in detaillierterer Form vorliegen, sagt Dietmar Bergmann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt