Veranstaltung

Herbstmarkt in Nordkirchen: Veranstalter setzt auf 3G-Nachweise

Zum ersten Mal nach 2019 finden an diesem Wochenende (2. und 3.10.) die Nordkirchener Herbsttage statt. Bedingung ist der Nachweis von einem der drei Gs. Es wird Kontrollen geben.
Zuletzt konnten die Besucherinnen und Besucher vor zwei Jahren über den Herbstmarkt in Nordkirchen schlendern. © Beate Dorn (A)

Stände mit Kunsthandwerk, Süßigkeiten oder Deko-Artikeln säumen die Straßen des Nordkirchener Ortskerns. Eine Menschenmasse schiebt sich durch sie hindurch. Gleichzeitig stehen Männer und Frauen an den Ständen und schauen sich um. Szenen wie diese von den Nordkirchener Herbsttagen liegen fast zwei Jahre zurück. Im letzten Jahr musste die Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Veranstalter: „Wir merken, die Leute lechzen danach“

„Wir merken, die Leute lechzen danach. Und die Händler auch“, sagte Markus Pieper, Vorsitzender von Nordkirchen Marketing bereits im Juni gegenüber dieser Redaktion. Schon damals stand fest, dass es die Nordkirchener Herbsttage in diesem Jahr trotz anhaltender Pandemie wieder geben sollen.

Nun hat die Gemeinde konkrete Informationen herausgegeben. Die Veranstaltung ist für Samstag (2.10.) und Sonntag (3.10.), jeweils von 11 bis 18 Uhr geplant. Mehr als 100 Stände werden dann aufgebaut sein, schätzt Nordkirchens Pressesprecher Karim Laouari. Die Gemeinde rechnet grob mit 8000 bis 10.000 Besucherinnen und Besuchern, die sich über beide Tage verteilen.

Voraussetzung für einen Besuch ist allerdings, dass eines der drei Gs erfüllt ist, teilt die Gemeinde in einer Pressemeldung mit. Besucherinnen und Besucher müssen also entweder geimpft, genesen oder getestet sein. „Ein PCR-Test ist nicht notwendig, es reicht ein Schnelltest, der zum Beispiel in der Apotheke durchgeführt werden kann“, heißt es seitens der Schlossgemeinde.

„Es wird allerdings keine Einlasskontrollen geben, bei denen die Nachweise gezeigt werden müssen“, erklärt Laouari. Stattdessen wird auf dem Herbstmarkt ein Sicherheitsdienst unterwegs sein und stichprobenartige Kontrollen durchführen. Dabei werde auch geschaut, ob die Maskenpflicht eingehalten wird.

Herbsttage bedingen Straßensperrungen

Im Vorfeld der Herbsttage kann es außerdem zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Schlossgemeinde kündigte für den Aufbau- und Veranstaltungszeitraum Straßensperrungen an. Diese sollen von Samstag bis Sonntag, jeweils von 6 bis 21 Uhr gelten.

Davon betroffen wird die Schlosstraße von der Bergstraße bis zum Kreisverkehr/Einfahrt Sundernparkplatz Hochschule für Finanzen (HSF), die Bergstraße von der Schloßstraße bis zum HSF-Wohnheim/Kindergarten und die Lüdinhauser Straße von der Schloßstraße bis zur Einfahrt Zum Flothfeld sein.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.