Mit vielen Fotos: Herbstmarkt lockte trotz Regen viele Besucher in den Ortskern

hzHerbstmarkt

Der traditionelle Herbstmarkt in Nordkirchen lockte auch dieses Jahr viele Besucher aus dem gesamten Münsterland nach Nordkirchen. Denn dort gab es die verschiedensten Stände zum Stöbern.

Nordkirchen

, 04.10.2019, 08:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wir sind immer hier, das gehört zum Herbst einfach dazu. Man trifft viele Bekannte auch von außerhalb, das Angebot ist super und ich finde hier immer etwas“, erzählt Helga Weidemann. Sie ist eine von fast 7000 Besuchern, die am Tag der Deutschen Einheit nach Nordkirchen auf den traditionellen Herbstmarkt gegangen ist.

Wie sie beschreiben viele Besucher das diesjährige Herbstfest. Denn hier ist wirklich für jeden etwas dabei: diverse Essensstände, Süßwaren, Gebäck, Blumen, Dekorationen, Haushaltswaren, Lederwaren, Stoffe, Kosmetik oder Schmuck. Und das ist auch das, was den Herbstmarkt in Nordkirchen Jahr für Jahr ausmacht, sagt Markus Pieper. Er ist der erste Vorsitzende von dem Verein Nordkirchen Marketing, der den Herbstmarkt wie in jedem Jahr veranstaltet. „Wir legen unseren Fokus auf eine gute Mischung von all‘ dem, was man wirklich auch zu Hause im Alltag gebrauchen kann“, so Pieper.

Ruhiger und gemütlicher Markt

Auch Norbert Dammann ist mit seiner Familie extra aus Haltern gekommen. „Es ist so schön ruhig und gemütlich hier, da schlendert man gerne über den Markt und stöbert ein wenig“, sagt er. Auch sein neunjähriger Sohn Michel findet überall etwas, was er gebrauchen könnte und hat schon ein Portemonnaie für sich gekauft.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war es beim Herbstmarkt in Nordkirchen 2019

Das Wetter war nicht optimal - aber so ist das nun mal im Herbst. Trotzdem hat der dieser Jahreszeit gewidmete Markt im Nordkirchener Ortskern viele Besucher angezogen. Eindrücke von der Veranstaltung gibt es bei uns in der Fotostrecke.
04.10.2019
/
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Auch für Kinder gibt es Beim Herbstmarkt ein Karussell© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Helga Weidemann (Mitte) geht schon seit Jahren zum Herbstmarkt nach Nordkirchen.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Trotz des Regens kamen Besucher aus dem gesamten Münsterland, um auf dem Nordkirchener Herbstmarkt zu stöbern und zu bummeln.© Viktoria Michelt
Ursula und Lara Kraienhemke sind schon zum dritten Mal beim Herbstfest mit dabei.© Viktoria Michelt
Die Freundinnen Evin und Celine (beide 13 Jahre alt) halfen beim Nordkirchener Herbstmarkt Evins Oma beim Schmuckverkauf.© Viktoria Michelt

Mit circa 150 Ständen sind die Flächen auf der Schlossstraße und der Bergstraße in Nordkirchen auch voll. Mehr Stände hätten dort keinen Platz mehr gehabt. Kurzentschlossene Verkäufer mussten sogar schon wieder abgewiesen werden. Schon fast ein Luxusproblem, sagt Markus Pieper.

Der Herbstmarkt hat klein angefangen

Seit circa 26 Jahren gibt es das Herbstfest schon. Angefangen hat alles als ganz kleiner Markt, bis er sich zu dem entwickelt hat, was die Nordkirchener an dem Markt schätzen. Klar, dass nach so vielen Jahren aber auch eine gewisse Routine da ist. „Wir haben im Vorfeld viel geplant und gearbeitet. Da sind wir ein eingespieltes Team“, klärt Pieper. Bei der Einteilung der Stände haben dann auch noch die Familien des fünfköpfigen Teams mit angepackt.

Auch Evin und Celine helfen beim Herbstfest mit. Die beiden 13-jährigen Freundinnen aus Herbern stehen nämlich bei Evins Oma am Stand und helfen ihr beim Schmuckverkauf. „Das macht echt Spaß und über den Markt sind wir auch noch gelaufen“, sagt Evin.

Immer wieder kurze Regenschauer

Auch die Verkäuferinnen Lara und Ursula Kraienhemke sind mit dem Tag zufrieden. Schon zum dritten Mal sind sie mit ihrem Obst- und Gemüsewagen beim Nordkirchener Herbstfest dabei. „Bisher lief es total gut, nur das Wetter könnte besser sein. Aber wir machen das Beste draus“, so Ursula Kraienhemke.

Doch das Wetter hielt sie Besucher nicht vom Herbstmarktbummel ab: Trotz einiger Regenschauer war es schon ab 11 Uhr morgens rappelvoll. „Das ist auch etwas besonderes, dass alle nicht langsam eintrudeln sondern von Anfang an was los ist“, erklärt Markus Pieper zufrieden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt