American Staffordshire-Terrier gehören zu den Hunden, die als gefährlich eingestuft werden. In Nordkirchen müssen Hundehalter ab dem 1. Januar 2023 eine höhere Hundesteuer für als gefährlich eingestufte Hunde zahlen.
American Staffordshire-Terrier gehören zu den Hunden, die als gefährlich eingestuft werden. In Nordkirchen müssen Hundehalter ab dem 1. Januar 2023 eine höhere Hundesteuer für als gefährlich eingestufte Hunde zahlen. © picture alliance / dpa
Hundesteuer

Hundesteuer: Nordkirchen erhöht Steuer für gefährliche Hunde

Die Gemeinde Nordkirchen möchte finanzielle Anreize vermeiden, die zu einem vermehrten Aufkommen von sogenannten gefährlichen Hunden führen könnten. Das Mittel der Wahl: Steuererhöhung.

Die Nordkirchener Politik hat beschlossen, die Hundesteuer zu erhöhen. Warum? Das erklärte Kämmerer Bernd Tönning in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, in dem die Vorberatungen liefen: „Wir haben festgestellt, dass wir im engeren Umkreis die einzige Gemeinde sind, die für sogenannte gefährliche Hunde keine erhöhten Steuern festgesetzt haben.“ Nun wolle die Gemeinde Nordkirchen nachziehen, um zu vermeiden, dass es in irgendeiner Form einen finanziellen Anreiz gibt, vermehrt Hunde von dieser Ausprägung in Nordkirchen zu halten.

Nicht gefährlich durch Verhaltensprüfung?

Differenzierung abgelehnt

Über den Autor
Redakteur
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.