Kita-Neubau in Südkirchen gestartet: Wann er fertig sein soll und wie viel Platz er bietet

hzKindergärten in Nordkirchen

Der Bau der neuen Kindertagesstätte in Südkirchen hat begonnen. Der Grundriss des Gebäudes ist bereits zu erkennen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum neuen Kindergarten.

Südkirchen

, 24.10.2019, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Bau der neuen Kindertagesstätte in Südkirchen ist gestartet. Seit wenigen Tagen arbeiten die Bagger auf dem Grundstück zwischen K+K-Markt und dem Sportplatz des SV Südkirchen. Der Grundriss des zukünftigen Gebäudes ist bereits zu erkennen. Die Zeit drängt, denn Südkirchen braucht dringend mehr Betreuungsplätze für die jüngsten Bewohner des Ortsteils.

? Wann soll die neue Kita fertig werden? Ziel der Gemeinde ist es, den fehlenden Bedarf bis zum nächsten Kindergartenjahr, das im August 2020 beginnt, zu decken.

? Woher kommt der Bedarf nach Betreuungsplätzen in Südkirchen? Dass der Bedarf zurzeit steigt, ist der Gemeinde und dem zuständigen Kreisjugendamt Coesfeld schon länger bekannt. Neben einer an sich schon steigenden Kinderzahl in Südkirchen, hat die Gemeinde auch durch das neue Baugebiet, das bald an der Capeller Straße entstehen soll, weiteren Bedarf zu decken.
Ausschlaggebend sei auch die Betreuungsquote der Unter-Dreijährigen. „Wir sind 2010/2011 mit einer Quote von 25,7 Prozent der Unter-Dreijährigen eingestiegen und liegen im aktuellen Kindergartenjahr bei 53,13 Prozent“, erklärte Bürgermeister Dietmar Bergmann im Juli dieses Jahres gegenüber dieser Redaktion. Der Betreuungsbedarf bei jungen Familien steigt also grundsätzlich.
Das gilt übrigens nicht nur für Südkirchen, sondern auch für Nordkirchen, wo zum aktuellen Kinderjahr bereits eine neue Kita eröffnet hat und die nächste schon in Planung ist.

? Wie viele Kinder sollen in der neuen Kita in Südkirchen betreut werden? Auf 731 Quadratmetern Nutzfläche soll Platz für insgesamt vier Gruppen, beziehungsweise 60 bis 65 Kinder, entstehen. Dafür stehen inklusive dem Essensraum 29 Räume zur Verfügung. Mindestens für drei U3-Gruppen soll die neue Einrichtung Platz bieten.

? Wer baut die Kita und wer wird sie betreiben? Investor des Gebäudes ist die Firma Bücker aus Nordkirchen. Träger wird die St.-Christophorus-Jugendhilfe Werne. Die Verträge wurden bereits im Juli unterzeichnet. Die neue Kita hat auch schon einen Namen: „Hoppetosse“. Der Name ist in Südkirchen schon ein Begriff, denn so heißen auch die Übergangsgruppen, die bereits seit dem Kindergartenjahr 2017/2018 im Neubaugebiet Auf dem Hegekamp untergebracht sind. Eine weitere Übergangsgruppe gibt es außerdem am Holtweg.
Wie die Waldwichtel, die ihr Zuhause an der Cappenberger Straße haben, soll auch die Hoppetosse am neuen Standort eine „Draußen-Kita“ sein, kündigte Colette Klaas, Leiterin der Kita Hoppetosse.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt