Kreis Coesfeld

Kreis Coesfeld meldet drei neue Fälle, über 60 Prozent geimpft

Drei neue Fälle hat der Kreis Coesfeld am Dienstag (27. Juli) gemeldet. Außerdem liegt die Quote der Erstimpfungen jetzt über 60 Prozent.
Die als besonders ansteckend geltende Delta-Mutation hat mittlerweile einen dominanten Anteil unter den Corona-Neuinfektionen in Deutschland erreicht. © picture alliance/dpa

Drei neue Corona-Infektionen hat der Kreis Coesfeld am Dienstag (27. Juli) gemeldet. Keine davon allerdings betrifft Olfen oder Nordkirchen. Jeweils einen neuen Fall hat es in Coesfeld, in Rosendahl, und in Dülmen gegeben. Insgesamt sind im Kreis aktuelle noch 45 Menschen aktiv mit dem Virus infiziert.

In Nordkirchen gibt es aktuell keine aktiven Fälle. Im Verlauf der Pandemie sind in der Gemeinde 237 Fälle dokumentiert worden. 233 davon gelten mittlerweile als genesen. Vier Menschen mit Wohnort in Nordkirchen sind in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

In Olfen gibt es derzeit noch zwei aktive Fälle. 433 Fälle hat es insgesamt im Verlauf der Krise in der Stadt gegeben. 425 dieser Fälle gelten mittlerweile als genesen. Außerdem hat es in Olfen sechs Corona-Todesfälle gegeben.

Die Inzidenz im Kreis Coesfeld liegt laut Robert Koch-Institut bei 12,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (Stand: 27. Juli). Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe sind im Kreis Coesfeld 60,9 Prozent der Bevölkerung erstgeimpft. 53,8 Prozent haben inzwischen die vollständige Impfung erhalten.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.