Landesweiter Warntag - Auch in Nordkirchen heulen wieder die Sirenen

Probealarm

Am 10. September ist wieder NRW-Warntag. Dann heulen auch die Sirenen in Nordkirchen. Diese werden aber deutlich öfter getestet, sagt Tobias Heitkamp von der Freiwilligen Feuerwehr.

Nordkirchen

von Carina Strauß

, 08.09.2020, 11:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Sirene auf dem Rathaus in Nordkirchen wird am Samstag, 10. September beim landesweiten Warntag ebenfalls heulen.

Die Sirene auf dem Rathaus in Nordkirchen wird am Donnerstag, 10. September, beim landesweiten Warntag ebenfalls heulen. © Carina Strauß

Am Donnerstag, den 10. September, heulen in NRW um 11 Uhr wieder landesweit die Sirenen. Dem „Warnerlass“ des NRW-Innenministeriums zufolge, soll in NRW an jedem ersten Donnerstag im März und September um 11 Uhr ein Probealarm ausgelöst werden.

Sensibilisierung der Bevölkerung

Tobias Heitkamp von der Freiwilligen Feuerwehr in Nordkirchen hält den landesweiten Warntag für eine gute Sache, um die Menschen für die Signale zu sensibilisieren. „Er sensibilisiert dafür, dass die Sirenen nicht nur für die Feuerwehr da sind, sondern auch für einen selbst von Bedeutung sind.“ Allerdings werden die Sirenen in Nordkirchen nicht nur zweimal im Jahr am NRW-Warntag getestet. „Bei uns heulen die Sirenen jeden ersten Samstag im Monat“, so Heitkamp. Das sei dann allerdings ein Feueralarm.

Probealarm: Kombination aus verschiedenen Signalen

Der Probealarm am 10. September besteht laut NRW-Innenministerium aus verschiedenen Signalen. Er beginnt um 11 Uhr mit einem einminütigen Dauerton, der Entwarnung bedeutet. Es folgt eine Minute lang ein auf- und abschwellender Ton. Dieser bedeutet im Ernstfall Warnung vor Gefahr. Der Probealarm schließt wiederum mit dem einminütigen Entwarnungston ab. Das Sirenensignal zur Alarmierung der Feuerwehr besteht übrigens aus einem zweimal unterbrochenen Dauerton.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt