LKW-Unfall bei Nordkirchen: K2 für komplizierte Bergung zehn Stunden gesperrt

Schwierige Bergung

Zur Bergung eines LKW musste ein Kran kommen und ein Baum gefällt werden: Nach einem Unfall auf der K2 zwischen Nordkirchen und Ottmarsbocholt war die Straße am Dienstag für zehn Stunden gesperrt.

Nordkirchen

, 18.11.2020, 12:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf der K2 zwischen Nordkirchen und Senden-Ottmarsbocholt hat es am Dienstagmorgen einen Unfall gegeben.

Auf der K2 zwischen Nordkirchen und Senden-Ottmarsbocholt hat es am Dienstagmorgen einen Unfall gegeben. © Karim Laouari (A)

Fast zehn Stunden war nach einem Unfall am frühen Dienstagmorgen die K 2 von Nordkirchen Richtung Ottmarsbocholt im Bereich Hohe Lucht gesperrt. Ein Reh soll die Ursache gewesen sein, wie die Polizei mitteilt.

Fahrer wollte Reh ausweichen

Ein 33-jähriger Mann aus Bergkamen fuhr gegen 6 Uhr mit seinem unbeladenen Kipper auf der K 2 aus Nordkirchen kommend. Kurz vor der Kreuzung Hohe Lucht wollte er einem Reh ausweichen. Dabei kam er mit dem LKW von der Fahrbahn ab.

Zur Bergung des Lkw war ein Kran erforderlich. Um die Bergung durchführen zu können musste ein Baum gefällt werden, da diese sonst nicht möglich war, teilt die Polizei mit. Danach musste ein Fachfirma die Fahrbahn reinigen.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt