Alina Rotte mit ihren beiden Alpakas Chicco (l.) und Casimir. Nach dem Lockdown will sie Spaziergänge mit den beiden Tieren anbieten.
Alina Rotte mit ihren beiden Alpakas Chicco und Casimir. Nach dem Lockdown will sie Spaziergänge mit den beiden Tieren anbieten. © Joyce Walter
Neugierige Tiere

Nach dem Lockdown startet Alina Rotte Spaziergänge mit ihren Alpakas

Eine große Portion Flausch und neugierige Kulleraugen - das sind Alpakas. Alina Rotte mag die Tiere aus den Anden so sehr, dass sie nun zwei Hengste besitzt - die ihr Futter selbst verdienen.

Tiere gehörten schon immer Alina Rottes Liebe. „Ich bin mit Tieren groß geworden, wir hatten Hunde und Katzen zu Hause.“ Mit zehn Jahren hat sie ihr erstes Pferd bekommen. Auch beruflich entschied sie sich zu zunächst für Arbeit mit Tieren.

Nächtliche Eingebung

Tägliche Spaziergänge

Schnee hat Tieren nichts ausgemacht

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Beate Rottgardt, 1963 in Frankfurt am Main geboren, ist seit 1972 Lünerin. Nach dem Volontariat wurde sie 1987 Redakteurin in Lünen. Schule, Senioren, Kultur sind die Themen, die ihr am Herzen liegen. Genauso wie Begegnungen mit Menschen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.