Nordkirchener Haushalt ist wohl doch im Plus

Mehr Gewerbesteuer

Fast eine Million Euro Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer sorgen für ein deutlich besseres Ergebnis im Nordkirchener Gemeindehaushalt, als abzusehen war. Kämmerer Bernd Tönning erläuterte im Haupt- und Finanzausschuss die Hintergründe.

NORDKIRCHEN

, 04.07.2016, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Nordkirchener Kämmerer Bernd Tönning vermeldete unter dem Strich ein um 850.000 Euro besseres Jahresendergebnis, wenn die Prognosen, die Verwaltung und Politik im Etatplan im März verabschiedet hatten, ab jetzt so eintreten sollten.

Etwa 950.000 Euro kämen aus einem „Einmaleffekt“ bei der Gewerbesteuer, so Tönning. Dazu kommen die daraus resultierenden Zinseffekte (Nachforderungszins/Einsparungen bei eigenen Kassenkrediten), abzüglich der Gewerbesteuerumlage – so ergebe sich im Saldo eine Verbesserung von 922.500 Euro.

Steuereinnahmen im Plan

Andere Steuereinnahmen lägen hingegen etwa im Plan. Auch auf der Aufwandseite gebe es kaum Abweichungen. Nur Tief- und Hochbauvorhaben seien zurzeit teurer als geplant, da die Baufirmen in der Niedrigzinsphase volle Auftragsbücher hätten und die Preise somit gestiegen seien. Statt dem bisher prognostizierten Defizit von 225.000 Euro könnte somit ein Jahresüberschuss von 625.000 Euro erreicht werden.

Lesen Sie jetzt