Coronavirus

Nur zwei Kreise in NRW mit Inzidenz unter 100: Kreis Coesfeld gehört dazu

Im ganzen Kreis Coesfeld gibt es so aktuell weniger aktive Coronafälle als in der Stadt Lünen. Auch der Inzidenzwert für den Kreis gehört zu den geringsten in ganz NRW.
Die Inzidenzzahl im Kreis Coesfeld liegt am Freitag unter 100. © dpa

Kurz vor Inkrafttreten der bundesweiten Notbremsen-Regelung gab es am Freitag (23. April) in ganz NRW nur zwei Landkreise, bei denen der Inzidenzwert laut Angaben des Robert Koch-Instituts unter 100 lag. Zu diesen zwei Kreisen gehört auch der Kreis Coesfeld. Nach Angaben des Instituts hat es hier in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner des Kreises 92,93 Neuinfektionen gegeben. Im Kreis Höxter – dem anderen Kreis unter 100 – lag die Sieben-Tages-Inzidenz am Freitag bei 73,44.

Der Inzidenzwert ist mit Blick auf die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ausschlaggebend. „Entscheidend sind die dem RKI gemeldeten Zahlen“, erklärt das Bundesministerium für Gesundheit dazu.

Bundesweite Notbremsen-Regelung greift an Inzidenz von 100

Die ab Samstag (24. April) in Kraft tretende bundesweite Regelung sieht vor, dass ab einer Inzidenz von 100 an drei aufeinander folgenden Tagen eine Notbremse greift. „Das bedeutet: Liegt die Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über 100, gelten ab dem übernächsten Tag die im Gesetz genannten zusätzlichen Maßnahmen“, so das Ministerium weiter. In dem Gesetz verankert ist unter anderem eine Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr. Außerdem ist in Geschäften dann nur noch Click&Meet mit einem höchstens 24 Stunden alten negativen Testergebnis möglich.

Beides Dinge, die den Kreis Coesfeld mit der vergleichsweise niedrigen Inzidenz derzeit noch nicht betreffen. Wobei sich an den RKI-Zahlen schon abzeichnet, dass die Tendenz in den vergangene beiden Wochen eher steigend ist.

Verschärfte Regeln gelten in Coesfelds Nachbarkreis Unna schon längst: Hier liegt der Inzidenzwert laut RKI sogar bereits bei 244,88. Beispielsweise gibt es in Lünen (größte Stadt im Kreis Unna) mit annähernd 500 aktiven Fällen im Moment sogar deutlich mehr aktiv Infizierte als im gesamten Kreis Coesfeld. 385 Menschen sind hier aktuell mit Corona infiziert – neun neue Infektionen sind am Freitag (23. April) zu dieser Statistik dazugekommen.

Keine weiteren Fälle für Nordkirchen und Olfen

Lüdinghausen ist im Kreis Coesfeld gerade die Stadt mit den meisten aktiven Fällen – 58 sind es hier. In Olfen sind gerade 13 Menschen an Corona erkrankt (zwei weniger als noch am Donnerstag), in Nordkirchen sind es sieben. Auch hier wurde seit Donnerstag ein weiterer Fall als gesundet gemeldet. Zum Vergleich: In Selm – Nachbarstadt von Olfen und Nordkirchen – sind gerade 153 Menschen aktiv mit Corona infiziert.

Weitere Todesfälle sind am Donnerstag für den gesamten Kreis Coesfeld nicht gemeldet worden. 85 wurden seit Ausbruch der Pandemie schon dokumentiert.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.