Öffentlicher Zugang zum Rathaus eingeschränkt: Nordkirchener Verwaltung reagiert auf Corona

Coronavirus

Die mögliche weitere Ausbreitung des Coronavirus hat auch die Gemeinde Nordkirchen zu weiteren Schritten bewogen: Der öffentliche Zugang zum Rathaus ist jetzt deutlich eingeschränkt.

Nordkirchen

13.03.2020, 22:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Rathaus Nordkirchen beschränkt wegen des Coronavirus den öffentlichen Zugang.

Das Rathaus Nordkirchen beschränkt wegen des Coronavirus den öffentlichen Zugang. © Tobias Weckenbrock (Archiv)

Der Verwaltungsvorstand der Gemeinde Nordkirchen hat sich dazu entschlossen, mit den möglichen Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus auf den Dienstbetrieb der Gemeinde beschäftigt.

„Wir haben uns dazu entschieden, auch im Rathaus die sozialen Kontakte auf das zwingend notwendige Maß zu reduzieren“, betont Bürgermeister Dietmar Bergmann. „ Aus diesem Grund schränken wir den öffentlichen Zugang des Rathauses ab sofort ein. Wir sehen diese Maßnahme zur Aufrechterhaltung des laufenden Betriebes der Gemeindeverwaltung, aber auch zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als zwingend erforderlich an.“

Anliegen per Mail und telefonisch regeln

Die Gemeinde fordert daher alle Bürgerinnen und Bürger auf, bis auf Weiteres ihre Anliegen entweder per E-Mail oder telefonisch an die Gemeindeverwaltung zu richten. „Für unbedingt notwendige persönliche Vorsprachen werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Rathauses Termine vergeben. Wir hoffen, mit dieser Maßnahme den Dienstbetrieb möglichst lange ohne größere Probleme aufrechterhalten zu können und die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen, dass möglichst bald wieder ein Normalbetrieb möglich ist. Bis dahin bleiben Sie bitte gesund“, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde Nordkirchen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Jugend- und Kulturhaus Nordkirchen
Juno in Nordkirchen wird zum digitalen Jugendzentrum und erreicht mehr Jugendliche denn je