Olfen ist nach wie vor Corona-Hotspot im Kreis Coesfeld: Wieder drei neue Fälle

Coronavirus

Der Dienstag ist im Kreis Coesfeld ebenfalls keine Nullnummer in Bezug auf neue Coronazahlen. Insgesamt zwölf neue Fälle gibt es im Kreis. Auch für Olfen sind neue Infektionen hinzugekommen.

Olfen, Nordkirchen, Herbern

, 13.10.2020, 16:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Kreis Coesfeld sind am Dienstag weitere 12 Coronafälle hinzugekommen.

Im Kreis Coesfeld sind am Dienstag weitere 12 Coronafälle hinzugekommen. © picture alliance/dpa

Auch am Dienstag (13. Oktober) gibt es neue Corona-Fälle im Kreis Coesfeld. Genau zwölf sind es, die dem Gesundheitsamt bekannt sind. Damit gibt es im Kreis Coesfeld nun insgesamt 1080 Corona-Fälle seit dem ersten Auftreten des Virus im Kreis.

Die neuen Fälle verteilen sich auf folgende Städte und Gemeinden: Billerbeck (3), Olfen (3), Senden (2), Dülmen (1), Lüdinghausen (1), Nottuln (1), Rosendahl (1). Da nun neun Menschen mehr als am Montag als gesund gelten, beläuft sich die Zahl der aktuell Infizierten auf glatte 90.

Olfen immer noch ein Hotspot

Der Großteil hiervon kommt nach wie vor aus Olfen. Hier sind aktuell noch 29 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt haben sich bislang 73 Olfenerinnen und Olfener mit dem Coronavirus infiziert. Die zweitmeisten Fälle gibt des derzeit - mit deutlichem Abstand - in Lüdinghausen: Hier sind 15 Menschen aktiv infiziert, danach folgt Dülmen mit 11 Personen.

In Nordkirchen ist dagegen aktuell nur noch eine Person infiziert, insgesamt haben sich in der Gemeinde bislang 28 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Lesen Sie jetzt