Pater Tobias läuft Nordkirchener Halbmarathon

Für den guten Zweck

53 Marathonläufe in zehn Jahren, abertausende Kilometer, zurückgelegt in verschiedenen Ländern - und das alles für den guten Zweck: Der Pater Tobias - mittlerweile in Duisburg - kommt am Samstag nach Nordkirchen, um auch hier für die gute Sache zu laufen.

NORDKIRCHEN

, 02.08.2016, 19:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Pater Tobias (2.v.l.) und „seine Jungs“. Der Geistliche aus Duisburg läuft den Nordkirchener Halbmarathon für den guten Zweck. Begleitet wird er von mehreren Flüchtlingen, die seit etwa einem Jahr gemeinsam mit ihm trainieren.

Pater Tobias (2.v.l.) und „seine Jungs“. Der Geistliche aus Duisburg läuft den Nordkirchener Halbmarathon für den guten Zweck. Begleitet wird er von mehreren Flüchtlingen, die seit etwa einem Jahr gemeinsam mit ihm trainieren.

Ein Trainingslauf werde das nicht, macht Pater Tobias im Gespräch mit unserer Redaktion deutlich. Auch wenn die Strecke „nur“ über rund 22 Kilometer geht: „Das ist ein Wettkampf“, sagt er und als solchen will er ihn auch angehen.

In der Region ist er sehr verwurzelt: Als Andreas Breer wurde er in Werne-Langern geboren und stammt aus der gemeinsamen Kirchengemeinde mit Cappenberg. 

Unterstützt wird der Geistliche in zweierlei Hinsicht. Zum einen durch mehrere Flüchtlinge aus Syrien und Afrika, die er in Duisburg kennengelernt hat. „Meine Jungs“ nennt Pater Tobias die Gruppe junger Männer, die seit rund einem Jahr zusammen mit ihm trainiert. Das ist einerseits Integration, aber auch sportliches Training: „Wir bereiten uns auf den Berlin-Marathon am 25. September vor“, erklärt Pater Tobias. Für ihn war die Sportveranstaltung in der deutschen Hauptstadt der Einstieg in den Langstreckenlauf. Das ist zehn Jahre her.

Persönlicher Antrieb zum Sport

Der Antrieb, Sport zu treiben, war zunächst noch kein karitativer, sondern ein persönlicher. Pater Tobias habe als Coach „ausgebrannte Führungskräfte“ begleitet, wie er erzählt. „Denen habe ich immer geraten, Sport als Ausgleich zu treiben“, so der Geistliche. Er selbst habe aber keinen Sport getrieben. Das wollte er ändern und steckte sich mit dem Berlin-Marathon direkt ein konkretes Ziel, auf das er hinarbeiten wollte. Danach war der Stein unaufhaltsam ins Rollen gekommen.

Bei seinem ersten Marathon entdeckte Pater Tobias aber auch die Möglichkeit, Spendengelder von Sponsoren zu sammeln und für den guten Zweck zu laufen. Für sein Kinderpatenschaftsprojekt „KiPa-cash-4-kids“, das bedürftigen Kindern in Duisburg hilft, und das Projekt „LebensWert“ sammelte er in den vergangenen Jahren viele Tausend Euro, schätzt der Geistliche.

Enge Verbindung zu Nordkirchen

Jetzt hat Pater Tobias den Blick voll auf den Lauf in Nordkirchen gerichtet. Mit seinen Laufpartnern sei er bereits vor Ort gewesen, um ein Gefühl für die Strecke zu bekommen. Auch für ihn ist der Lauf eine Premiere: Er läuft zum ersten Mal in der Schlossgemeinde einen Wettbewerb, ist durch Zufall darauf aufmerksam geworden.

Dabei hat Pater Tobias persönliche Beziehungen nach Nordkirchen: Er verbrachte als Kind häufiger die Sommerferien in der Schlossgemeinde bei seinem Onkel, wie er berichtet.

So kann man Sponsor werden:
  • Der 8. Nordkirchener Halbmarathon startet am Samstag, 6. August, um 18 Uhr an der Freitreppe im Schlosspark Nordkirchen.
  • Weitere Informationen zum Halbmarathon gibt es auf der Internetseite www.fc-nordkirchen.de
  • Wer Pater Tobias und seine Hilfsprojekte mit einer Spende unterstützen möchte, kann dies über folgende Bankverbindung tun:
Projekt LebensWert gemeinnützige GmbH,
IBAN: DE34360602950010766036,
BIC: GENODED1BBE,
Bank im Bistum Essen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt