Straßenbau

Radweg und Sanierung: Ausbau der Kreisstraße 2 in Nordkirchen beginnt

Am Montag (9. Mai) werden im Zuge des Ausbaus der Kreisstraße 2 in Nordkirchen die Fahrbahn erneuert und ein Radweg angelegt. Für Autofahrer gibt es vorerst aber gute Nachrichten.
Holzpfeiler weisen bereits auf den geplanten Radweg an der Kreisstraße 2 in Nordkirchen hin. © Günther Goldstein

Der Ausbau der Kreisstraße 2 ab der „Mühle Rath“ in Nordkirchen bis zur Kreisstraße 18 an der Kreisgrenze zum Kreis Unna beginnt: Ab Montag (9. Mai) um etwa 7 Uhr wird auf rund 2,7 Kilometern Länge die Fahrbahn erneuert. Zusätzlich wird ein 2,5 Meter breiter Radweg auf der südlichen Fahrbahnseite neu angelegt.

Im Zuge der Arbeiten gestaltet die Gemeinde Nordkirchen außerdem den Anschluss eines Wirtschaftsweges an die K 2 um, so dass der Wirtschaftsweg „Berger“ östlich des Wäldchens direkt an die Kreisstraße angebunden wird.

Sperrung zunächst nicht erforderlich

„Zunächst werden die Erd- und Entwässerungsarbeiten für den neuen Radweg vorgenommen. Diese erfolgen ausschließlich abseits der Fahrbahn; eine Sperrung ist daher zunächst nicht erforderlich“, erklärt Klaus Westrick, Abteilung Straßenbau- und unterhaltung. Zur Verkehrssicherung wird der Fahrbahnrand vom Baufeld abgetrennt und die zulässige Geschwindigkeit auf 50 km/h begrenzt. Die Arbeiten im Seitenraum werden voraussichtlich etwa eineinhalb Monate dauern.

„Danach wird die Fahrbahn selbst in Angriff genommen – womit dann auch eine Sperrung notwendig wird“, so Westrick. Um eine Anbindung von Nordkirchen in westlicher Richtung weiterhin zu gewährleisten, erfolgt eine Sperrung der K 2 erst, wenn die L 810 (Nordkirchen – Lüdinghausen) für den Verkehr wieder freigegeben ist. Die gesamten Bauarbeiten an der Kreisstraße 2 werden voraussichtlich bis zum Herbst 2022 dauern.

Die Erreichbarkeit der Grundstücke wird im Baustellenbereich weitestgehend ermöglicht. Dies betrifft insbesondere auch den Bikertreff, die beiden Gärtnereien sowie die landwirtschaftlichen Betriebe.

Kosten von rund 2,6 Millionen Euro

Der Kreis Coesfeld investiert hier insgesamt rund 2,6 Millionen Euro in die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur und den Ausbau des Radwegenetzes. Die Bezirksregierung Münster unterstützt den Kreis dabei mit einer Förderung in Höhe von etwa 1,8 Millionen Euro. Die Gemeinde Nordkirchen beteiligt sich mit etwa 280.000 Euro an den Kosten für den neuen Radweg und investiert rund 80.000 Euro in den neuen Wirtschaftsweganschluss.

Der Kreis Coesfeld weist darauf hin, dass die geplanten Ausführungszeiten darauf basieren, dass die Bauarbeiten ohne außerplanmäßige Unterbrechung durchgeführt werden können. Ob die Entwicklung des Krieges in der Ukraine oder die Corona-Pandemie Auswirkungen auf die Bautätigkeit haben werden, kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht vorhergesagt werden. Für eventuell auftretende Behinderungen und Umwege durch die Bauarbeiten bitten die Gemeinde Nordkirchen und der Kreis Coesfeld um Verständnis.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.