Rollerfahrer (25) aus Nordkirchen war bekifft auf der Unterstraße unterwegs

Polizeikontrolle

Wieder ist eine Polizeikontrolle einem Nordkirchener zum Verhängnis geworden. Dieses Mal erwischte es einen 25-Jährigen, der unter Drogen mit seinem Roller unterwegs war. Und nicht nur das.

Nordkirchen

, 24.01.2020, 13:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rollerfahrer (25) aus Nordkirchen war bekifft auf der Unterstraße unterwegs

Die Polizei hat einen Nordkirchener aus dem Verkehr gezogen, der bekifft auf seinem Roller unterwegs war. © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Wieder hat die Polizei einen Nordkirchener buchstäblich aus dem Verkehr gezogen, der unter Drogeneinfluss am Steuer saß. „Ohne erforderliche Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss war ein Nordkirchener am Donnerstag unterwegs“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Wie es in der Mitteilung weiter heißt, hätten Polizisten den 25-jährigen Rollerfahrer gegen 23 Uhr in Südkirchen auf der Unterstraße kontrolliert. „Bei seiner Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann unter dem Einfluss von Drogen stand und nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zum Fahren des Rollers ist“, so die Polizei. Sie brachten den Mann zur Polizeiwache, wo ihm eine Blutprobe entnommen und eine Anzeige gefertigt wurde.

Ähnlicher Fall erst wenige Tage her

Ein ähnlicher Fall ereignete sich am Mittwochmorgen, als die Polizei auf einen 34-jähriger Nordkirchener aufmerksam wurde, der auf der Seppenrader Straße in Lüdinghausen am Steuer saß. Auch in diesem Fall habe der Mann unter Drogen gestanden.

Derzeit stellt die Polizei im Kreis einen regelrechten Trend fest, wenn auch einen unschönen: Auf Anfrage bestätigte Polizeisprecher Rolf Werenbeck-Ueding, dass die Polizei seit „etwa einem Jahr“ häufiger Autofahrer anhalte, die unter Drogen- als unter Alkoholeinfluss stünden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt