Bildergalerie

Schwerlastkran bringt Elemente für barrierefreien Zugang am Bahnhof Capelle in Position

Mit einem 130-Tonnen-Kran sind am Mittwoch Elemente für den neuen barrierefreien Zugang zum Capeller Bahnhof in Position gebracht worden. Der Einsatz des XL-Krans war spektakulär.
22.07.2020
/
Mit großem Aufwand sind jetzt Elemente für die neue barrierefreie Rampe am Capeller Bahnhof installiert worden. Dabei kam ein 130 Tonnen schwerer Kran zum Einsatz.© Günther Goldstein
Mit großem Aufwand sind jetzt Elemente für die neue barrierefreie Rampe am Capeller Bahnhof installiert worden. Dabei kam ein 130 Tonnen schwerer Kran zum Einsatz.© Günther Goldstein
Mit großem Aufwand sind jetzt Elemente für die neue barrierefreie Rampe am Capeller Bahnhof installiert worden. Dabei kam ein 130 Tonnen schwerer Kran zum Einsatz.© Günther Goldstein
Mit großem Aufwand sind jetzt Elemente für die neue barrierefreie Rampe am Capeller Bahnhof installiert worden. Dabei kam ein 130 Tonnen schwerer Kran zum Einsatz.© Günther Goldstein
Mit großem Aufwand sind jetzt Elemente für die neue barrierefreie Rampe am Capeller Bahnhof installiert worden. Dabei kam ein 130 Tonnen schwerer Kran zum Einsatz.© Günther Goldstein
Mit großem Aufwand sind jetzt Elemente für die neue barrierefreie Rampe am Capeller Bahnhof installiert worden. Dabei kam ein 130 Tonnen schwerer Kran zum Einsatz.© Günther Goldstein
Mit großem Aufwand sind jetzt Elemente für die neue barrierefreie Rampe am Capeller Bahnhof installiert worden. Dabei kam ein 130 Tonnen schwerer Kran zum Einsatz.© Günther Goldstein
Mit großem Aufwand sind jetzt Elemente für die neue barrierefreie Rampe am Capeller Bahnhof installiert worden. Dabei kam ein 130 Tonnen schwerer Kran zum Einsatz.© Günther Goldstein
Mit großem Aufwand sind jetzt Elemente für die neue barrierefreie Rampe am Capeller Bahnhof installiert worden. Dabei kam ein 130 Tonnen schwerer Kran zum Einsatz.© Günther Goldstein
Mit großem Aufwand sind jetzt Elemente für die neue barrierefreie Rampe am Capeller Bahnhof installiert worden. Dabei kam ein 130 Tonnen schwerer Kran zum Einsatz.© Günther Goldstein