Sparkasse Westmünsterland: Nachfrage nach Krediten bei Unternehmen groß

Sparkasse

Die Sparkasse Westmünsterland zieht für das Geschäftsjahr 2019 eine positive Bilanz. Und gibt einen Einblick in das nicht ganz einfach laufende Geschäftsjahr.

Nordkirchen, Olfen

, 05.05.2020, 14:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Sparkasse Westmünsterland, hier die Geschäftstelle an der Bilholtstraße in Olfen, zieht positive Bilanz des Geschäftsjahres 2019.

Die Sparkasse Westmünsterland, hier die Geschäftstelle an der Bilholtstraße in Olfen, zieht positive Bilanz des Geschäftsjahres 2019. © Theo Wolters (ARchiv)

Das starke Kreditgeschäft, gepaart mit gestiegenen Geldanlage um insgesamt 900 Millionen Euro: Das seien starke Posten, die die Bilanz der Sparkasse Westmünsterland aus Sicht des Vorstands so positiv machen, sagt Vorstandsvorsitzender Heinrich-Georg Krumme. Zwar wirke sich die schon lange anhaltende Niedrigzinsphase auch auf die Sparkasse aus, doch habe die Sparkasse den Jahresüberschuss (14,7 Millionen Euro) und den Sparkassenertrag für die Region (18,7 Millionen Euro) auf Vorjahresniveau bestätigen können.

Die Bilanzsumme der Sparkasse Westmünsterland für 2019 beträgt 8,3 Milliarden Euro. Das sind 435 Millionen Euro mehr als im Jahr zuvor.

Hälfte der Kredite für Mittelständler

Rund 1,5 Milliarden Euro hat die Sparkasse laut einer Mitteilung des Vorstands an neuen Krediten vergeben. Gut die Hälfte seien an die mittelständischen Unternehmenskunden der Sparkasse gegangen.

Die Kreditnachfrage für den Wohnungsbau sei 2019 mit rund 750 Millionen Euro an Zusagen erneut deutlich gestiegen und habe den bereits guten Vorjahreswert um ein Drittel übertroffen. „Mit gut der Hälfte der neuen Kredite finanzierte die Sparkasse rund 2.100 Neubauten und Käufe. Inklusive Modernisierungsdarlehen sind es rund 3.800 – oder durchschnittlich 15 privaten Bauprojekte pro Tag, die die Sparkasse begleitet hat“, berichtet der Vorstand. „Kunden, die aufgrund der Corona-Krise Tilgungen aussetzen möchten, können dies einfach online erledigen, bisher haben dies rund 800 Privatkunden genutzt.“

Tilgungen nach Vereinbarung aussetzen

Doch nicht nur auf das Privatkunden-Geschäft hat die Cirona-Krise Auswirkungen: „Viele Unternehmen sind von den Kontaktbeschränkungen betroffen. Sie wirken sich auf die Liquidität aus – je nach Branche unmittelbar oder zu einem späteren Zeitpunkt. Wir führen zahlreiche Gespräche mit unseren gewerblichen Kunden“, berichtet Vorstandsmitglied Jürgen Büngeler. „Als Sofort-Hilfe zur Liquiditätsschonung haben wir in rund 900 gewerblichen Fällen vereinbart, Tilgungen für bis zu einem halben Jahr auszusetzen – schon bevor staatliche Hilfskredite verfügbar waren.“

An Krediten habe die Sparkasse in den ersten drei Monaten über 420 Millionen Euro neu zugesagt. Hierin noch nicht enthalten seien die im April bearbeiteten über 60 staatliche Hilfskredite im Volumen von 20 Millionen Euro.

„Die staatlichen und nicht zurückzuzahlenden Zuschüsse für Kleinstunternehmen haben rund 3.200 unserer Kunden in einem Volumen von fast 35 Millionen Euro über Konten bei uns auszahlen lassen“, teilt die Sparkasse Westmünsterland mit.

Lesen Sie jetzt