Telefonzelle mit Steinen beworfen: Jugendliche randalierten in Nordkirchen

Polizeieinsatz

Jugendliche haben am Sonntag die Scheiben einer Telefonzelle an einer Bushaltestelle an der Lüdinghauser Straße in Nordkirchen eingeworfen. Das wird Konsequenzen für sie haben.

Nordkirchen

, 18.11.2019, 13:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Telefonzelle mit Steinen beworfen: Jugendliche randalierten in Nordkirchen

Jugendliche haben die Tür zu einer Telefonzelle, die auf der Lüdinghauser Straße in Nordkirchen in eine Bushaltestelle eingebaut hat, mit Steinen beworfen. © Marie Rademacher

Randalierende Jugendliche konnte die Polizei am Sonntag (17. November) in Nordkirchen an der Lüdinghauser Straße antreffen. Gegen 19.30 Uhr meldete sich eine Zeugin bei der Polizei.

„Sie machte Angaben, dass zwei Jugendliche mit Steinen die Scheiben der Bushaltestelle beziehungsweise der dortigen Telefonzelle beschädigen“, schreibt die Polizei in einer Mitteilung. In das Bushaltestellen-Häuschen an der Lüdinghauer Straße ist eine Telefonzelle integriert.

Strafverfahren gegen den 16-Jährigen

Am Telefon hätte die Zeugin dann weiter beschrieben, was gerade vor Ort passiert, erklärt Britta Venker von der Polizeipressestelle Coesfeld auf Anfrage der Redaktion. Die Polizisten konnten dann einen 13-jährigen und einen 16-jährigen Jugendlichen vor Ort antreffen.

Telefonzelle mit Steinen beworfen: Jugendliche randalierten in Nordkirchen

Die Telefonzelle ist in die Bushaltestelle hinein gebaut. © Marie Rademacher

„Den 16-Jährigen erwartet nun ein normales Strafverfahren“, sagt Britta Venker. Auch für den 13-Jährigen wird es ein Verfahren geben, aber ohne Strafe, da er noch strafunmündig sei. Allerdings werde das Jugendamt über den Fall informiert.

Sozialstunden sind mögliche Strafe

Über das Jugendamt könnten dem 13-Jährigen dann auch noch Sozialstunden auferlegt werden. „Die Entscheidung darüber ist aber vom Einzelfall abhängig“, sagt Britta Venker.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt