Verkürzter RB 50 ist zu den Stoßzeiten überfüllt

eurobahn

CAPELLE/WERNE Eigentlich soll ja der eurobahn-Zug RB 50 zwischen Münster und Dortmund jetzt leerer sein. Schließlich sind Ferien. Deshalb fährt die Bahn mit nur noch einem Zug. Doch die Pendler merken nichts davon.

von Von Irne Steiner

, 08.07.2009, 16:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das ist den Verantwortlichen bei der eurobahn und beim Auftraggeber der Verkürzung, dem Zweckverband Ruhr-Lippe (ZRL) neu: "Wir haben bisher noch keine Rückmeldung bekommen, dass es zu voll sein soll", zeigte sich eurobahn-Sprecher Marco Vogel am Mittwoch auf Anfrage überrascht von der Beschwerde.  Zumuten wollen weder eurobahn noch ZRL den Zustand ihren Fahrgästen nicht: "Wir wollten den Betrieb mit einem Zug antesten, weil in den vergangenen Jahren weniger gefahren wurde. Wenn wir jetzt das Gegenteil hören, dann werden wir die Züge wieder verlängern", verspricht die ZRL-Sprecherin Christina Kreisner Abhilfe. Mitarbeiter der ZRL sollten die Lage in den Zügen noch einmal mit eigenen Augen begutachten. Doch es klang gestern schon an, dass sich wohl etwas tun würde: "Wir haben nun schon von mehreren Seiten gehört, dass die Züge ziemlich voll sind", so Christina Kreisner.Technisch in dieser Woche nichts mehr möglich

Das ist den Verantwortlichen bei der eurobahn und beim Auftraggeber der Verkürzung, dem Zweckverband Ruhr-Lippe (ZRL) neu: "Wir haben bisher noch keine Rückmeldung bekommen, dass es zu voll sein soll", zeigte sich eurobahn-Sprecher Marco Vogel am Mittwoch auf Anfrage überrascht von der Beschwerde.  Zumuten wollen weder eurobahn noch ZRL den Zustand ihren Fahrgästen nicht: "Wir wollten den Betrieb mit einem Zug antesten, weil in den vergangenen Jahren weniger gefahren wurde. Wenn wir jetzt das Gegenteil hören, dann werden wir die Züge wieder verlängern", verspricht die ZRL-Sprecherin Christina Kreisner Abhilfe. Mitarbeiter der ZRL sollten die Lage in den Zügen noch einmal mit eigenen Augen begutachten. Doch es klang gestern schon an, dass sich wohl etwas tun würde: "Wir haben nun schon von mehreren Seiten gehört, dass die Züge ziemlich voll sind", so Christina Kreisner.Technisch in dieser Woche nichts mehr möglich

Wenn man nun zu dem Schluss kommt, dass auch in den Ferien nicht auf die Doppeltraktion verzichtet werden kann, dann könnte es schnell gehen: "In dieser Woche ist da wohl technisch nichts mehr möglich. Da müssen ja Umlaufpläne und Dienstpläne geändert werden", so eurobahn-Sprecher Marco Vogel. Doch Anfang nächster Woche könnte der RB 50 wieder mit zwei Zügen fahren. Bis dahin gibt es nur einen Weg aus der drangvollen Enge: "Die 1. Klasse ist frei, da ist Platz genug", weiß Ralf Schleweis. Ihm nutzt das nichts, er hat wie fast alle Pendler ein Ticket für die zweite Klasse hat. is

Lesen Sie jetzt