Wandern und Lernen auf der Schlösserachse rund um Nordkirchen

Exkursionen

Wer gern durch die Natur geht und dabei auch noch etwas lernen möchte, hat bei mehreren Exkursionen rund um Nordkirchen die Gelegenheit dazu.

Nordkirchen

, 30.06.2020, 08:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Exkursionen führen in die heimischen Naturschutzgebiete, wo es auch Insektenhotels gibt.

Die Exkursionen führen in die heimischen Naturschutzgebiete, wo es auch Insektenhotels gibt. © Melanie Storm

Was ist in Zeiten von Corona noch normal? „Die Naturschutzgebiete vor unserer Haustür“, findet Kathrin Schürmann-Schlieker von der Tourist Information Nordkirchen. „Darum bieten wir kurzfristig im Rahmen unseres Jahresprogramms weitere Exkursionen auf der Schlösserachse zwischen Nordkirchen und Westerwinkel an.“

Natur- und Landschaftsführerin Melanie Storm hat für diejenigen, die etwas über Stronzian, die Nordkirchener Riesenameise und vor allem über die heimischen Wälder erfahren möchten, geführte, thematisch unterschiedliche Wanderungen ausgearbeitet.

Wanderung 1: Samstag, 4. Juli, um 10 Uhr: „Von Stronzian und den Arenberger Wildponys“.

Weiß jemand, weshalb der Rennplatz Rennplatz heißt? Oder wo der exklusivste Pferdestall in Nordkirchen steht? Oder, dass es eine Wildpferdebahn in Nordkirchen gab? Auf dem rund zwei- bis dreistündigen Spaziergang erzählt Melanie Storm, wieso es in Nordkirchen an einem Tag „Schädelbrummen und Katzenjammer“ gab. Die Teilnehmer erhalten nebenbei Wissenswertes über ein unter Naturschutz stehendes Waldgebiet und genießen die Parklandschaft und Natur, die viel mit der Liebe zu Pferden der letzten Herren zu Nordkirchen zu tun hat.

Wanderung 2: Samstag. 1. August,10 Uhr: „Morgendlicher Sommerspaziergang durch den Hirschpark“.

Wer kennt die „Nordkirchener Riesenameise“? Wer weiß, woher der Hirschpark seinen Namen hat? Auf diesem circa zwei- bis dreistündigen Spaziergang im europäischen Naturschutzgebiet „Hirschpark“ erfahren die Teilnehmer von Melanie Storm Spannendes über das Areal, seine (frühere) Nutzung, aber auch über die am Wegesrand stehenden Bäume und Pflanzen.

Wanderung 3: Samstag, 8. August, 10 Uhr: „Rund um den Rennplatz“.

Dieser rund anderthalb- bis zweistündige Spaziergang in einem Teilgebiet des Schlossparks steht im Zeichen des Naturschutzes. Melanie Storm erklärt die am Wegesrand stehenden Bäume und Pflanzen, aber auch, wieso Totholz eigentlich einen falschen Namen trägt.

30 Tagfalter-Arten nachgewiesen

Wer etwas über die mehr als 30 verschiedenen nachgewiesenen Arten von Tagfaltern im Naturschutzgebiet Ichterloh erfahren möchte, ist bei der Schmetterlingsexkursion mit Ulrich Dierkschnieder genau richtig.

Sie findet am Samstag,11. Juli, um 14 Uhr statt.

Wer Glück hat, sieht einen Aurorafalter.

Wer Glück hat, sieht einen Aurorafalter. © Birgit Stephan

In der Schmetterlingsfauna der Wälder Nordkirchens wurden bisher über 30 verschiedene Tagfalter nachgewiesen. Ulrich Dierkschnieder beantwortet (bei gutem Wetter) auf der rund zweistündigen Tour auf Ichterloh viele Fragen und wird den Teilnehmern so viele Arten wie möglich zeigen.

Keine Einkehrmöglichkeit

Hinweis für die Teilnehmer: Bringen Sie sich Wasser mit, unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeiten. Erwachsene zahlen sechs Euro, Kinder vier Euro. Um Anmeldung in der Tourist Information Nordkirchen wird gebeten. Den Treffpunkt erfahren die Teilnehmer bei der Anmeldung.

Kontakt Tourist Information Nordkirchen: Tel. (02596) 917500; E-Mail-Adresse: tourismus@nordkirchen.de

Weitere Infos gibt es unter

www.nordkirchen.de/de/tourismus/startseite/ und unter

www.schloesserachse.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt