Weinhandel in Nordkirchen geöffnet: Die Rückkehr des „Burgundermann“

hzGeschäft in Nordkirchen

Über zweieinhalb Jahre lang hat Heinz Ferkinghoff sein Weingeschäft „Burgundermann“ an der Schloßstraße renoviert. Ein kräftezehrendes Unterfangen. Jetzt hat das Geschäft wieder geöffnet.

Nordkirchen

, 06.05.2020, 21:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es sieht vielleicht noch nicht danach aus, aber der „Burgundermann“, das Weingeschäft an der Schloßstraße in Nordkirchen, hat wieder geöffnet. Das alte, knorrige Weinfass steht wieder vor dem Laden, direkt daneben der Fahrradständer mit dem geschwungenen Burgundermann-Schriftzug auf weinrotem Hintergrund.

Jetzt lesen

Der Weg ins Geschäft führt durch einen engen Durchgang, vorbei an zwei großen Bauzäunen, an denen zwei Banner mit Sprüchen hängen. Einer lautet: „Es ist nicht leicht, eine Aufgabe anzunehmen, sie in Bewegung zu bringen und sie zu vollenden. Dennoch ist sie der Maßstab für alle Taten und Dinge sowie auch der Grundsatz unserer Existenz.“

Mit seinem Weingeschäft in Nordkirchen hat Eigentümer Heinz Ferkinghoff 2015 eine Aufgabe angenommen, ohne zu wissen, wie viel Energie er und seine Familie noch hineinstecken müssen, bis sie vollendet ist.

In der hinteren rechten Ecke soll noch eine Küche eingebaut werden - für Kochabende, kündigt Heinz Ferkinghoff an.

In der hinteren rechten Ecke soll noch eine Küche eingebaut werden - für Kochabende, kündigt Heinz Ferkinghoff an. © Karim Laouari

Dabei sagt der 60-jährige gelernte Installateurmeister, sei der Burgundermann von Beginn an ein Selbstläufer gewesen. „Es war ein Riesenerfolg, egal, ob wir Degustationen oder Veranstaltungen mit dem MGV gemacht haben“, beschreibt Ferkinghoff. Die Leute seien gekommen. Warum also etwas ändern, was gut läuft?

Es sollte nur ein kleiner Umbau werden. „Ich wollte nur ein bisschen renovieren“, erklärt der gelernte Handwerker. Die Heizung, die Toiletten erneuern. Dabei hat er die Rechnung allerdings nicht mit dem etwa 300 Jahre alten Haus gemacht, in dem sein Geschäft ist.

Ein jahrhundertealtes Gebäude, das voller Überraschungen steckte

Die Baumasse steckte voller Überraschungen, Generationen von Handwerkern hatten daran schon gearbeitet und nicht jeder habe es so gemacht, wie man es heutzutage machen würde, sagt Ferkinghoff. So habe er in der Decke des Weinladens mehrere Holzbalken gefunden, auf deren Funktion er und auch andere Handwerker sich nicht so recht einen Reim machen konnten. „Einfach rausnehmen wollte ich sie nicht“, sagt Ferkinghoff. Oder doch? Eine 90-jährige Nordkirchenerin habe das Rätsel um die Holzbalken schließlich auflösen können: Ihr Vater habe damals in dem Haus gearbeitet. Die Balken waren an der Stelle einfach gelagert.

Vor dem Weingeschäft stehen zwar noch Bauzäune, trotzdem hat der Burgundermann wieder geöffnet.

Vor dem Weingeschäft stehen zwar noch Bauzäune, trotzdem hat der Burgundermann wieder geöffnet. © Karim Laouari

Das ist im Nachhinein eine schöne Anekdote. Insgesamt sei die Zeit der Renovierung aber eine nervenzehrende Kraftprobe gewesen, macht Heinz Ferkinghoff deutlich. Allerdings: „Aufgeben wollte ich nicht“, fügte er hinzu. Immerhin sei der Wein seine große Leidenschaft. Und: „Ich will hier ja keinen Palast bauen. Es muss nur ordentlich aussehen und der Wein muss schmecken“, sagt Ferkinghoff und lacht.

Jetzt lesen

20 bis 30 verschiedene Weine - unter anderem aus Frankreich (natürlich Burgund) und Österreich bietet der Burgundermann jetzt bereits an. In dem Weinladen lässt sich schon erahnen, wie das fertig renovierte Geschäft aussehen wird. Die Einrichtung ist mit vielen Holzelementen und warmen Wandfarben rustikal, aber gemütlich.

In einer Ecke ist noch Platz, hier soll noch eine Küche eingebaut werden. „Ich will hier kein Restaurant starten“, macht Ferkinghoff direkt deutlich. Er denkt eher an Themenabende, wo gemeinsam saisonal gekocht wird mit Zutaten aus der Region.

Die Weine im Burgundermann kommen aus den unterschiedlichsten Anbaugebieten. 20 bis 30 verschiedene Weine bietet Heinz Ferkinghoff aktuell an.

Die Weine im Burgundermann kommen aus den unterschiedlichsten Anbaugebieten. 20 bis 30 verschiedene Weine bietet Heinz Ferkinghoff aktuell an. © Karim Laouari

Dazu gehört dann natürlich der passende Wein. Die klassischen Wein-Degustationen will Ferkinghoff genauso wieder anbieten, wie verschiedene Kultur- und Themenabende. „Die Leute wollen lernen, Wein zu trinken“, sagt er. Das will der Burgundermann wieder anbieten.

Solche Veranstaltungen sind aufgrund der Corona-Verordnungen allerdings noch in weiter Ferne. Ferkinghoff ist jetzt erst einmal froh, wieder für seine Kunden öffnen und Weine verkaufen zu können. Bis der Burgundermann fertig renoviert ist, schätzt Ferkinghoff, vergehe bestimmt noch ein Jahr.

Lesen Sie jetzt