Wohnbau-Pläne für Heiermann-Grundstück in Südkirchen werden konkreter

hzNeue Wohnungen

Auf dem Heiermann-Grundstück in Südkirchen sollen mehrere Wohnhäuser entstehen. Im ersten Anlauf scheiterte das Projekt. Jetzt sind die Pläne einige Schritte weiter.

Südkirchen

, 06.10.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als Projekt der Regionale 2016 sollte die „Wohnzukunft Südkirchen“ eigentlich aufzeigen, wie freie Flächen in Wohngebieten zur baulichen Nachverdichtung genutzt werden können. Auf dem Grundstück der ehemaligen Arztpraxis Heiermann an der Unterstraße 25 sollten eigentlich zwei Wohngebäude entstehen mit barrierefreien Wohnungen für alle Generationen.

Im ersten Anlauf wurde aus dem Projekt nichts. Vor allem die Größe und Höhe der geplanten Wohngebäude war für die Nachbarn nicht akzeptabel. So lagen die Nachverdichtungspläne für das Heiermann-Grundstück erst einmal auf Eis. Bis vor knapp zehn Monaten: Ende 2019 stellte die Gemeinde einen zweiten Anlauf des Nordkirchener Immobilienunternehmens Reher vor, das das Mehrgenerationen-Wohnen in Südkirchen in kleinerem Umfang umsetzen möchte.

Jetzt lesen

Anstelle von zwei großen Mehrfamilienhäusern ist die neue Planung kleinteiliger geworden. Neben dem Mehrfamilienhaus mit jetzt 18 statt ursprünglich 26 Wohneinheiten im Süden des Grundstücks am Ahornweg sind insgesamt drei Doppelhäuser geplant. Was auf dem Grundstück im Detail entstehen soll, liegt zurzeit auch im Rathaus öffentlich aus.

„Anhaltende Nachfrage nach Wohnraum“

Dass die Gemeinde an den Plänen für das Heiermann-Grundstück festgehalten hat, liege laut Projekt-Begründung an der „anhaltenden Nachfrage nach Wohnraum“. Das Ziel der Gemeinde sei es „ältere, bestehende Wohngebiete qualitativ aufzuwerten und dabei neue Wohn- aber auch Betreuungsangebote zu schaffen“.

Das rund 4700 Quadratmeter große Grundstück bietet für die Gemeinde aktuell das größte Potenzial zur Nachverdichtung von weitestgehend ungenutzter Grundstücksflächen. Mit der Caritas-Tagespflege im ehemaligen Praxis- und Wohngebäude an der Unterstraße ist ein Teil des Grundstücks bereits in neuer Nutzung.

Jetzt lesen

Darüber hinaus sei die Caritas, wie die Gemeinde bei der Vorstellung der neuen Pläne mitteilte, ebenfalls in die Pläne involviert. Die Caritas könnte dort ihr Betreuungsangebot für Südkirchen und Nordkirchen ausbauen, so die Aussage der Verwaltung.

Gerade für Südkirchen wäre das eine wichtige Entwicklung, denn auch der Kreis Coesfeld hat in seinem Pflegebedarfsplan für den Ortsteil einen Bedarf für altersgerechtes und betreutes Wohnen festgestellt.

Allerdings müssen auch die neuen Pläne mit den Nachbarn des Heiermann-Grundstücks besprochen werden. Bei einer ersten Vorstellung der neuen Pläne seien die Reaktionen immer noch verhalten gewesen, wie die Verwaltung Ende 2019 mitteilte. Seitdem wurden die Pläne überarbeitet. Ob es immer noch Vorbehalte gibt, wird sich im Laufe der öffentlichen Auslegung zeigen. Noch bis zum 3. November können die Pläne im Rathaus oder auf der Homepage der Gemeinde eingesehen werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt